Magdeburg (mpe) l Mit guten Platzierungen überzeugte der ostaltmärkische Tennisnachwuchs auch beim zweiten Teil der Hallen-Landesmeisterschaften des Tennisnachwuchses in den Altersklassen U10 und U14.

Beim dreitägigen Championat in der Landeshauptstadt spielten sich besonders Charlotte Zimmermann (TC Stendal) und Tom Teichert (Einheit) in den Vordergrund.

Die junge TC-Spielerin Zimmermann, die das erste Mal an einem landesweiten Wettkampf teilnahm, erspielte in einer Gruppe mit vier Teilnehmerinnen, die im Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt wurde, mit Platz zwei den Vize-Landesmeistertitel bei den U10 Juniorinnen.

Nach klaren Erfolgen gegen Josephine Bienert (Mitteldeutscher BRC) und Kaja Märtens (TC Salzwedel), bei denen sie ohne Spielverlust blieb, traf sie im Endspiel auf Romina Krömer vom Biederitzer TC.

Gegen die TSA-Kaderspielerin hielt die Stendalerin im ersten Satz gut mit, den sie am Ende knapp mit 6:7 abgeben musste. Beflügelt vom Satzgewinn wurde die Biederitzin fortlaufend sicherer in ihren Schlägen, so dass auch Satz zwei mit 6:3 an Krömer ging.

Bei den U10-Junioren spielte Nils Klinke seine erste Meisterschaft, bei der Nils als junger Achtjähriger bereits ein Spiel gewann.

Tom Teichert, der im Teilnehmerfeld der U14 männlich aufschlug, hatte sich für das Championat den Einzug in das Halbfinale vorgenommen, der auch glückte.

Dabei avancierte Teichert auf dem Weg in das Halbfinale zum Biederitzer "Schreckgespenst". So hatten zunächst Mirza Kuc wie auch Luca Müller (beide Biederitzer TC) gegen den 13-jährigen das Nachsehen.

Erst Jannik Hesse (Biederitzer TC), der an Position zwei gesetzt war, stoppte den Erfolgslauf von Teichert.

Das folgende Spiel um Platz drei gegen Ron Weber (Biederitzer TC) war geprägt von Kampf, Emotionen und Leidenschaft. In drei spannenden Sätzen setzte sich Teichert mit 6:3, 2:6, 6:3 durch und durfte sich über den Bronzerang freuen.

"Tom hat sich für seine gute Trainingsarbeit belohnt. Er hat eine tolle Entwicklung genommen " zeigte sich Einheit-Jugendwartin Seeber zufrieden.

Lena Schneider (TVO) und Lizzy Bethge (Tangerhütte) komplettierten das gute ostaltmärkische Abschneiden im Feld der U14 Juniorinnen.

Schneider, die kampflos das Halbfinale erreichte, musste im besagten Spiel der Magdeburgerin Wengrzik den Vortritt lassen. Im Spiel um Platz drei kam es zum Klassiker gegen Amy Marscheider (1.TCM), den sie glatt in zwei Sätzen verlor.

Lizzy Bethge fuhr nach der Auftaktniederlage gegen die Turniersiegerin Kleefeld (Blankenburg) den Nebenrundensieg nach Erfolgen gegen die jungen Hallenserinnen Schönduve und Hirschmann ein.

Bilder