Stendal l Die Fußball-Abteilung von Weiß-Blau Stendal hat am Wochenende ihre Turnierserie fortgesetzt. Diesmal war der Nachwuchs dran. Gestartet wurde am Sonnabend mit einem E-Juniorenturnier.

Die Veranstaltung hatte einen klaren und nicht unerwarteten Sieger. Der Osterburger FC setzte sich deutlich und ohne Punktverlust durch, kassierte nur ein Gegentor und erzielte gute 15 Tore.

Schon mit dem 4:0 zum Auftakt gegen die erste Mannschaft des Gastgebers unterstrichen die Biesestädter, dass der Turniersieg nur über sie gehen wird. Bereits die zweite und dritte Partie waren schon entscheidend für den Erfolg.

Hier wurden die am Ende zweit- und drittplatzierten Mannschaften aus Borstel und Rochau 2:0 beziehungsweise 3:0 in die Schranken gewiesen.

Schließlich wurden auch noch Lüderitz und WB Stendal II sicher geschlagen.

Den Silberrang nahm die Mannschaft aus Borstel ein, die sich mit Spielern aus verschiedenen Vereinen zusammensetzte. Die Kicker aus dem Ortsteil der Hansestadt hatten am Ende acht Punkte auf der Habenseite. Dass es nicht noch ein paar Zähler mehr wurden, lag an zwei torlosen Partien. Borstel stellte aber mit Matteo Neumann den besten Akteur dieser Veranstaltung.

Neumann kickt sonst bei den F-Junioren des 1. FC Lok Stendal und ist dort der Torjäger.

Punktgleich mit Borstel, nur das schlechtere Torverhältnis, reichten zum dritten Rang für den SV Rochau. Dabei erwischte der SVR kein so guten Start in das Turnier. Zwei Remis und eine Niederlage brachten zunächst nur zwei kümmerliche Zähler ein. Mit einem 1:0 über WB Stendal I wurde dann zur Aufholjagd geblasen. Und Rochau legte in seinem letzten Turniermatch nach, gewann noch gegen Lüderitz 3:1. So wurde der Bronzerang noch erobert.

Hinter den drei genannten Mannschaften kamen die beisen Vertretungen von Weiß-Blau Stendal ein. Das zweite Team war nur ein Zähler hinter Borstel und Rochau, während es die erste Mannschaft auf vier Zähler brachte.

Gänzlich ohne Punkt blieb die Eintracht aus Lüderitz. Doch als einzige Mannschaft schafften es die Lüderitzer, Turniersieger Osterburg einen Gegentreffer bei zu bringen.

Der beste Torschütze, Niclas Rieger, kam mit sechs Buden vom Osterburger FC.

Mit Felix Krüger kam auch der beste Torwart aus den Reihen des OFC.