Der Kreveser SV hat sein Heimspiel gegen den VfB Ottersleben mit 0:3 Toren verloren. Die Gäste bestimmten in der ersten Halbzeit die Partie und profitierten von Kreveser Gastgeschenken.

Krevese l Das hatten sich die Kreveser Kicker und die Fans anders vorgestellt. Gegen technisch gute Truppen hatte die Elf von Trainer Holm Hansens in dieser Saison so schlecht nicht ausgehen. Und die 1:3-Niederlage aus dem Hinspiel sollte Motivation genug gewesen sein, um für ein erfolgreiches Spiel zu sorgen.

Krevese ging ohne Phlipp Kiebach und den gesperrten Tino Krüger an den Start, hatte also eine ganz ordentliche Truppe auf dem Platz. Aber schon nach einer knappen Viertelstunde brachten sich die Kreveser um die gute Ausgangsposition. Die KSV-Hintermannschaft und Keeper Björn Diezel hatten einen ganz gebrauchten Tag erwischt. Ein langer hoher Ball mit viel Effet sprang vor Diezel auf und prallte viel höher als vom Torwart erwartet ab. Magdeburgs Patrick Podehl sagte danke, 0:1 (13. Minute).

Knapp zehn Minuten später verliert Steven Hohmeier den Ball gegen Matthias Dieterichs. Der bleibt ganz cool und überlupft den herauskommenden Diezel - 0:2 (22.). In den folgenden Minuten spielten die Ottersleber mit dem frischen Wind im Rücken wie aufgedreht. Krevese fand keine Mittel, die technisch sauberen Gäste zu stoppen. Immer wieder steckten sie die Bälle durch und hätten durch Podehl zwei weitere Tore machen müssen.

Der dritte Treffer fiel dann durch Dieterichs. Diezel hatte einen Ball prallen lassen und der Magdeburger staubte humorlos ab, 0:3 (42.).

Von Krevese war in der ersten Halbzeit praktisch nichts zu sehen gewesen. Den Fans schwante vor der zweiten Halbzeit Übles. Doch es kam nicht so schlimm wie erwartet, aber eben auch nicht so schön wie erhofft. Ottersleben spielte jetzt deutlich ruhiger und Krevese stand hinten sicherer. Chrisitan Bissinger hatte in der 55. Minute sogar eine Torchance. Wenig später hatte Marius Weihrauch nach Vorarbeit von Manuel Neumann das 1:3 auf dem Fuß. Mit einem frühen Treffer schien hier noch was zu gehen. Aber Krevese traf leider nicht und das Spiel plätscherte dann so dahin.

Die Platzherren waren jetzt wesentlich präsenter und das Spiel hatte sich schon in die Hälfte der Gäste verlagert. Aber es war klar zu sehen, gegen einen technisch starken Gegner, der defensiv steht, tun sich die Kreveser ganz schwer.

Am Ende hatten die Gäste die größte Chance der zweiten Halbzeit. Podehl traf aber nur den Pfosten.

Am Ende blieb es beim 0:3.In der Tabelle hat die Niederlage keine Auswirkungen, Platz sechs steht. Am kommenden Wochenende reisen die Kreveser zu den gegen den Abstieg kämpfenden Wernigerödern.

Kreveser SV: Diezel - Rix, Tingler, Weihrauch, Johannes, Bissinger (65. Oehme), Ernst, Hohmeier, Neumann (80. Fankner), Hintze (80. Noack), Schulz.

Torfolge: 0:1 Podehl (13.), 0:2 Dieterichs (22.), 0:3 Dieterichs (42.).