Seehausen l In der Sachsen-Anhalt-Liga der Handballfrauen hat die gastgebende Mannschaft der SG Seehausen am vergangenen Sonnabend überraschend den dritten Saisonsieg hingelegt. Der klare Favorit Dessau/Roßlau wurde am Ende 26:12 (13:13) bezwungen.

Die Gastgeberinnen mussten in diesem Spiel ohne Trainerin Jenny Martini (Beinverletzung, wurde durch Benjamin Mittag vertreten) und die Norwegerin Aurora Rist (Erkältung) auskommen.

Dennoch war von der ersten Minute an zu merken, dass die Altmärkerinnen gut drauf waren. Das traf sicherlich in erster Linie auf die Einstellung zum Spiel und zum Kontrahenten zu. Die war nämlich vorbildlich.

Und so war es kein Wunder, dass die Seehäuserinnen von Beginn an in Front lagen. Besonders Bianca Braune und Tina Fischer verzeichneten eine hohe Trefferausbeute. Braune warf zum zwischenzeitlichen 7:3 ein, Fischer erhöhte auf 10:6 (18.). Bis zur Pause aber verkürzte der Gast aus dem Anhaltischen zum 13:11.

In Halbzeit zwei wurde es spannend. Dessau/Roßlau lag in der 39. Minute mit 17:16 vorn. Doch die SG war diesmal sehr konzentriert und konterte. Fischer markierte in der 48. Minute die eigene 21:18-Führung.

"Die Abwehr war der Schlüssel zum Sieg"

Seehausens Team blieb schließlich erfolgreich. "Die Abwehr war der Schlüssel zum Sieg", so Benjamin Mittag, der seine Traineraufgabe bravourös verrichtete.

Seehausen: Tange, Gebauer - Braune 14, Fischer 9, Bäse 2, Düsing, Dechnik, Milchert, Biewald, Steinke 1, Theiß.