Einen deutlichen 5:1-Erfolg hat der FSV Havelberg am Sonnabend im Heimspiel der Fußball-Landesklasse gegen den SV Liesten 22 eingefahren.

Havelberg l Während die Havelberger im Klassement auf dem fünften Platz kletterten, rutschte Liesten auf den vierten ab und ist nun punktgleich mit Medizin Uchtspringe.

Im Sportforum am Eichenwald hatten die Westaltmärker nach zwei Minuten die erste Möglichkeit durch einen Freistoß. Lucas Bresch setzte das Leder aber über den Querbalken. Danach bestimmten die Domstädter das Geschehen und gingen nach zehn Minuten 1:0 in Führung. Markus Bröker profierte dabei von einem ganz starken Zuspiel von Thoralf Gennermann und vollendete eiskalt. Wenig später scheiterte Sven Leppin an Torwart Michael Piotrowski (12.). Auf der anderen Seite ging es ebenfalls ordentlich zur Sache. Michael Seidel konnte im letzten Moment zur Ecke klären, die danach den Ausgleich einbrachte. Die FSVler klärten aus der Gefahrenzone genau vor die Füße von Steffen Mangrapp. Der hielt aus gut 18 Metern einfach mal drauf und traf sehenswert - 1:1 (16.). FSV-Keeper Kevin Hochmüller sah den Ball sehr spät und hatte keine Abwehrchance mehr.

Die Partie war wieder offen, aber die Havelberger die dominierende Mannschaft auf dem Platz. Eine Hereingabe von Benjamin Doering fand in der 21. Minute keinen Abnehmer. Sekunden später bediente er Bröker. Der Stürmer setzte den Kopfball am Tor vorbei. Kurz darauf musste Liestens Bresch mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden. Für ihn kam Christian Walter (26.). Dadurch kam ein leichter Bruch ins Liestener Spiel, die sich aber relativ schnell wieder fingen. Dennoch hatten sie mit dem schnellen Doering auf der Außenbahn so ihre Probleme. So in Minute 35, als er Bröker bediente und Letzterer nur den Pfosten traf oder aber in der 45. Minute, als Doering das Außennetz prüfte.

Aber auch die Gäste hatten eine gute Chance zur Führung. Martin Todte scheiterte an am ganz stark reagierenden Hochmüller (41.).

Es ging mit dem 1:1-Gleichstand in die Pause, und nach dem Seitenwechsel brauchten die Havelberger keine lange Anlaufzeit. Nachdem Liesten in der Abwehr nicht konsequent klärte, stand Jürgen Betker völlig frei vor Piotrowski und ließ sich das 2:1 nicht nehmen (50.). Weitere sechs Minuten später veredelte Betker ein Zuspiel von Bröker gar noch zum 3:1 (56.). Der Passspieler hatte ebenfalls noch zwei dicke Möglichkeiten. Erst scheiterte er per Lupfer knapp und beim zweiten Mal war er einfach zu lässig (54., 58.).

Nach dieser FSV-Angriffswelle versuchte sich auch Liestens Stürmer Martin Böhm per Lupfer. Doch Hochmüller roch den Braten und vereitelte die Chance gekonnt (61.).

Nach 66 Minuten war die Partie entschieden. Der starke Gennermann markierte nämlich das 4:1. Der SVL stellte danach um, ließ fortan an mit Tobias Ebert als Libero spielen und Matthias Wiese rückte ins Mittelfeld vor. Das tat dem Liestener Spiel etwas gut - auch, weil Havelberg die Zügel lockerer ließ. Sven Komnick besaß so nach 75 Minuten eine gute Möglichkeit. Er traf aber nur den Außenpfosten. Auf der anderen Seite krönte Gennermann seine starke Leistung mit seinem zweiten Treffer zum 5:1-Endstand (81.).

Torfolge: 1:0 Markus Bröker (10.), 1:1 Steffen Mangrapp (16.), 2:1, 3:1 Jürgen Betker (50., 57.), 4:1, 5:1 Thoralf Gennermann (67., 82.). Schiedsrichter: Amin Hamidi. Zuschauer: 85.

Bilder