Beetzendorf l Ohne Punktverlust haben sich die Altherren des VfB Klötze 07 I am Sonnabend die Hallenfußball-Kreismeisterschaft in der Beetzendorfer Sporthalle gesichert. Die Purnitzstädter gewannen alle fünf Partien und standen am Ende mit 15 Zählern verdient auf Rang eins.

Dabei lieferte sich die Klötzer Erstvertretung einen packenden Fight mit dem SV Eintracht Salzwedel. Die beiden Spitzenteams standen sich bereits im vierten Endrundenspiel gegenüber. Den besseren Start erwischte die Salzwedeler Eintracht, die durch Ronny Müller in Führung ging. Dann fand Klötze I etwas besser in die Partie und wendete durch einen Doppelpack von Sebastian Neuschulz den Spieß. Holger Neumann glich zwar für den SVE wieder aus, doch praktisch mit der Schlusssirene schoss Mario Förster die VfB-Erste zum umjubelten 3:2-Sieg. Von da an hatten die Klötzer natürlich die bessere Ausgangsposition. Die Salzwedeler mussten auf einen VfB-Ausrutscher hoffen.

Doch keine Mannschaft schaffte es, den Purnitzstädtern das Leben wirklich schwer zu machen. Zwar hielt die SG Jübar/Diesdorf im letzten Spiel gut dagegen, doch am Ende setzte sich der VfB noch locker mit 2:0 durch. Damit war der Hallenkreismeistertitel dann auch gesichert. Da nutzte den Salzwedelern auch die starke Ausbeute von 21 Toren - zum Abschluss bejubelten Brandt & Co. ein 8:1 gegen Gardelegen - nichts. Die Hansestädter kamen "nur" auf zwölf Punkte und auf Platz zwei.

Die weiteren vier Teams lagen punktemäßig weit hinter dem Spitzenduo. Auf sechs Punkte kam in der Endabrechnung der FSV Heide Letzlingen. Die Heide-Mannen gewannen die ersten beiden Partien, doch in den letzten drei Spielen gingen sie als Verlierer von der Platte. Dennoch genügte dies den Letzlingern immerhin für Bronze.

Mit fünf Zählern sicherte sich die zweite Mannschaft des VfB Klötze 07 den vierten Platz. Die VfB-Reserve gewann zum Abschluss gegen Letzlingen mit 2:1 und zog damit noch an der SG Jübar/Diesdorf vorbei. Jübar/Diesdorf ging zumindest gegen Gardelegen mit 4:2 als Sieger von der Platte. Die vier errungenen Zähler reichten aber nicht, um über den undankbaren fünften Platz hinaus zu kommen. Durch ein 2:2 gegen Klötze II erreichte der SSV 80 Gardelegen nur einen einzigen Zähler. Damit mussten sich die Rolandstädter mit dem sechsten und letzten Rang begnügen.

 

Bilder