Salzwedel l Nur selten kam im Westaltmarkderby der Fußball-Landesliga der D-Junioren am Sonntag Spannung auf. Der SSV 80 Gardelegen konnte dem SV Eintracht Salzwedel auf dessen Platz nur in der Anfangsphase Paroli bieten. Am Ende hatten die Hansestädter mit 10:5 (4:2) die Nase vorn. Viel vorzuwerfen hatten sich die Gardelegener jedoch nicht, denn aus unterschiedlichen Gründen fehlte nahezu die Hälfte des Kaders, so dass man zwar kämpferisch, allerdings nur selten spielerisch dagegen halten konnte.

Die Eintracht begann offensiv und ging schon in Minute drei durch den überragenden Justin Schebesch per Abstauber in Führung. Allerdings ließ sich der SSV, der anstelle des verhinderten Kai Wannagat von Andreas Jordan betreut wurde, davon nicht beeindrucken. Die Gäste versteckten sich nicht und spielten frech nach vorn. Zunächst hatten sie Glück, dass Schebesch (5.) und Moritz Müller (5.) für die Platzherren nicht nachlegten, doch dann kamen sie nach einem Fehler in der SVE-Hintermannschaft zum Ausgleich. Nachdem der starke Ragip Morina an Eintracht-Schlussmann Simon Wüstemann gescheitert war, setzte Benedikt Preuß nach und vollendete zum 1:1 (6.). Und es sollte sogar noch besser kommen für die Gäste aus der Rolandstadt. Morina schob Wüstemann die Kugel durch die Beine und bescherte dem Jordan-Team die nicht einmal unverdiente 2:1-Führung (11.). Das allerdings war gleichzeitig auch wie ein Stich ins Wespennest. Die Eintracht reagierte mit Wut im Bauch und drehte noch vor der Pause den Spieß. Dabei gelang dem baumlangen Schebesch, den die Gardelegener nicht in den Griff bekamen, ein lupenreiner Hattrick (15., 16., 30.) - 4:2. Dabei hätte der Salzwedeler Goalgetter vor dem Kabinengang durchaus auch schon fünf Treffer auf dem Konto haben können, doch sein Schuss in der 24. Minute klatschte gleich dreimal an den Pfosten.

Einen recht einseitigen Verlauf nahm die zweite Hälfte. Dort verschaffte sich die Eintracht mit den konditionellen Vorteilen im Rücken ein klares Übergewicht. Mattis Engelhardt (32.) und Kapitän Moritz Hackfurt (36.) per Foulstrafstoß schraubten das Resultat auf 6:2, ehe auch die Gäste noch einmal an der Reihe waren. Morina verkürzte für die Rolandstädter, die sich nicht hängen ließen, per Doppelpack (38., 40.) auf 4:6.

Bevor Spannung aufkommen sollte, setzten sich die Platzherren, die mit ihren Möglichkeiten teilweise etwas schluderig umgingen, wieder ab. Kai Neumann per Eigentor (46.), Schebesch mit Tor Nummer fünf (47.) und Engelhardt (50.) sorgten für das 9:4. Nachdem Morina mit seinem vierten Treffer noch einmal für den SSV verkürzte (56.), sorgte Laurin Lohr mit dem 10:5 (59.) auch für den Endstand in diesem Derby.

SV Eintracht Salzwedel 09: Wüstemann - Langer, Müller, L. Schulz, Schebesch, Hackfurt, Brandt, Lohr (J. Schulz, Furche, Hinspeter, Engelhardt).

SSV 80 Gardelegen: Jordan - Wiechmann, Persson, Preuß, Wulfänger, Schulze, Neumann, Morina (Erxleben, Streibel, Petruschkat).

Torfolge: 1:0 Justin Schebesch (3.), 1:1 Benedikt Preuß (6.), 1:2 Ragip Morina (11.), 2:2, 3:2, 4:2 Justin Schebesch (15., 16., 30.), 5:2 Mattis Engelhardt (32.), 6:2 Moritz Hackfurt (36./Foulneunmeter), 6:3, 6:4 Ragip Morina (38., 40.), 7:4 Kai Neumann (46./Eigentor), 8:4 Justin Schebesch (47.), 9:4 Mattis Engelhardt (50.), 9:5 Ragip Morina (56.), 10:5 Laurin Lohr (59.).

SR: Ulrich Schröder (Kuhfelde).

Vorkommnisse: Keine.