Salzwedel l Ohne Mühe haben die A-Junioren des SV Eintracht Salzwedel am Sonnabend ihre Tabellenführung verteidigt. Gegen den Blankenburger FV setzten sich die Schützlinge von Ronald Gürges und Helge Kietzke mehr als deutlich mit 6:0 (2:0) durch.

Die Gäste aus dem Harz waren nur mit neun Akteuren in die Hansestadt gereist. Und nicht nur das: Auch auf fremde Hilfe war der BFV noch angewiesen. Er spielte nämlich in den schwarzen Trikots der Eintracht. Während einige Zuschauer womöglich noch die "richtige" Eintracht suchten, nahm das Spiel schnell Fahrt auf. Das galt speziell für Florian Förster, der auf der Außenbahn eine bärenstarke Partie machte. Genau wie Joker Lukas Biermann markierte Förster drei Treffer.

Doch trotzdem war SVE-Coach Ronald Gürges nach dem Duell nicht wirklich zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. "Die zweite Halbzeit war okay, da ist der Ball gut gelaufen. Vor der Pause hat die Leistung nicht gestimmt, da hat vor allem die Bewegung gefehlt", so Gürges. Dessen Elf nutzte in den zweiten 45 Minuten in doppelter Überzahl die vorhandenen Räume gegen einen wacker kämpfenden Kontrahenten.

Florian Förster (6., 7./Latte) und Henning Schröder (10.) vergaben die ersten Möglichkeiten für die von Beginn an spielbestimmenden Salzwedeler. Den Bann brach Florian Förster nach 16 Minuten mit dem bereits hochverdienten 1:0. Und weiter ging es mit dem Einbahnstraßenfußball. Hannes Schreiber (27./Pfosten) und Förster per Kopf (36./Pfosten) scheiterten am Aluminium, nach einem Eckstoß von Lukas Werner erhöhte der agile Förster dann aber zum 2:0-Pausenstand (38.).

Direkt nach Wiederbeginn machten die Hansestädter dann alles klar. Zunächst markierte Lukas Biermann das 3:0 (47.), ehe Förster mit seinem dritten Tor per direkt verwandeltem Freistoß auch noch das 4:0 (49.) gelang. Auch in der Folge behielt die Eintracht klar die Spielkontrolle, während sich Blankenburg in der eigenen Hälfte verschanzte. Doch weitere Gegentreffer konnten die Harzer, die mit erstaunlich guter Lauf- und Kampfbereitschaft zu Werke gingen, trotzdem nicht verhindern. Dabei hatte der BFV Glück, dass es "nur" deren zwei waren. Doch zumindest das Ehrentor war für Kaye Co. möglich. Ein Schuss von Maximilian Rubrecht streifte den Pfosten, wobei Dean Kamith wohl chancenlos gewesen wäre (81.).

Im "Wettschießen" mit Florian Förster gelang Lukas Biermann, der erst eingewechselt wurde, immerhin noch das Remis. Zweimal traf der Joker noch (62., 83.) und ließ somit noch ein 6:0 auf der Anzeigetafel aufleuchten. Doch das hätte noch immer nicht das Ende vom Lied sein müssen, denn Förster (79./vorbei) und Biermann (87./Pfosten) ließen weitere Gelegenheiten für das Gürges/Kietzke-Team ungenutzt, das durchaus noch mehr für das Torverhältnis hätte tun können.

SV Eintracht Salzwedel 09: Kamith - Junker, Pietscher (52. Mühl), Gille, Liestmann, Jagnow, Schröder, Schreiber (73. Much), Werner (46. Sadat), Förster, Stolz (40. Biermann).

Blankenburger FV: Geuer - Kaye, Armes, Rubrecht, Krause, Helmdag, Reinhardt, Fehsecke, Paul.

Torfolge: 1:0, 2:0 Florian Förster (16., 38.), 3:0 Lukas Biermann (47.), 4:0 Florian Förster (49.), 5:0, 6:0 Lukas Biermann (62., 83.).

SR: Matthias Pagen (Potzehne).

Vorkommnis: Der Blankenburger FV trat nur mit neun Akteuren zum Punktspiel an.