Magdeburg (mus/rsc). Christopher Harpke/Michael Haßmann (VC Bitterfeld-Wolfen) und Grit Hoffmeister/Elisa Lehmann (TSV Leipzig 76) heißen die Siegerteams des IV. Sparkassen-Winterbeach-Turniers des Volleyball-Landesverbandes in Aschersleben.

Die beiden Männer vom VC Bitterfeld-Wolfen setzten sich im Finale gegen Alexander Domino/Fabian Kempf (Hildesheim/Bitterfeld-Wolfen) knapp in drei Sätzen (15:13, 12:15, 15:8) durch. Nicht minder spannend machten es die beiden Leipzigerinnen, die das Frauen-finale mit 2:1 gegen Steffi Walter und Jana Eckert aus Bitterfeld-Wolfen für sich entschieden (20:18, 13:15, 12:1).

Auf dem Weg ins Finale musste das an eins gesetzte und damit favorisierte Team Domino/Kempf den längeren Weg über den Loserpool gehen. Überraschend und eng siegte Christopher Harpke mit dem 18-jährigen Jugendspieler Michael Haßmann.

Bei den Frauen triumphierten Grit Hoffmeister und Elisa Lehmann, die nach einem langen Finale den gekürzten Tiebreak haushoch gewannen.

Bester Magdeburger wurde der vereinslose Gunnar Griep mit dem Ex-Magdeburger Florian Wagner auf Rang vier. Bestes Duo eines Magdeburger Vereines wurden Marco Hagemeier und Hendrik Kliefoth vom heimischen USC. Theo Struhkamp und Hannes Mück, beide ebenfalls vom USC, wurden Neunte. Der fünfte USCer, Felix Glücklederer, wurde an der Seite seines Partners Stefan Mosig vom USC Heidelberg 13. Frauen aus Vereinen der Landeshauptstadt waren in Aschersleben nicht am Start.

Das Winterbeach-Turnier hat sich inzwischen als fester Bestandteil der VVSA- Beachserie etabliert und wurde auch in diesem Jahr genutzt, um dem Winterspeck abzutrainieren. Das Niveau der mehr als 50 Volleyballerinnen und Volleyballer steigerte sich im Vergleich zum Vorjahr nochmals, was auf ein spannendes Turnier im nächsten Jahr hoffen lässt.