In einem Nachholspiel des 13. Spieltages der Fußball-Landesliga Nord trennten sich Gastgeber Burger BC 08 und der Magdeburger SV Börde am Sonnabend torlos unentschieden.

Stadtfeld l Mit dieser Punkteteilung konnten die ohne die gesperrten David Berlin und Patrick Scheinhardt sowie den beruflich verhinderten Vincent Heitmann antretenden Stadtfelder ihre schwache Auswärtsbilanz ein wenig aufbessern.

Auf tiefem Rasen lautete die Magdeburger Marschroute: Defensiv gut stehen und mit gelegentlichen Kontern für Gefahr sorgen! Im ersten Abschnitt ging das auch gut auf. Der Gastgeber hatte zwar mehr Spielanteile und das Übergewicht an Chancen, scheiterte aber meist zweimal am Aluminium des Börde-Kastens bzw. an sich selbst.

Die Ellrott-Elf kam aber auch zu zwei Chancen. So hätten Rückkehrer Benjamin Lohse (21.) bzw. Kevin Wunderling (33.) durchaus die Führung für die Gäste besorgen können. Beide scheiterten aber in aussichtsreicher Position.

Im zweiten Abschnitt spielte dann nur noch Burg. Es entwickelte sich ein förmliches Scheibenschießen auf das Gehäuse von Börde-Keeper Christian Mertens, der aber an diesem Tag bester Stadtfelder war, reihenweise Möglichkeiten der Ihlestädter meisterte und einfach nicht zu überwinden war.

Die Magdeburger waren in der Offensive nicht mehr gesehen, versuchten mit allen Mitteln die Null zu halten. Glück hatten die Gäste dann in der 87. Minute, als der Burger Winterneuzugang Bastian Benkel vom Elferpunkt an seinen Nerven scheiterte und den Ball am Börde-Tor vorbeijagte.

Der gerade kurz zuvor eingewechselte André Schacker hätte dann den Spielverlauf eine Minute vor Schluss völlig auf den Kopf stellen können. Doch nach einem der wenigen Gäste-Konter scheiterte er freistehend am reaktionsschnellen René Bonitz im Kasten der Burger.

"Uns war vor dem Spiel klar, dass es für uns auf Grund der personellen Situation und des körperlichen Zustandes unserer Spieler, acht Akteure gingen mehr oder weniger angeschlagen und nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte in das Spiel, eine sehr schwere Aufgabe wird. Deshalb auch einen Riesenkompliment für diese Energieleistung an meine Mannschaft", freute sich Börde-Trainer Tobias Ellrott über den Punktgewinn seiner Elf.

Sein Gegenüber Hartmut Müller meinte: "Wir haben ein ordentliches Spiel gezeigt und bis zur letzten Minute gekämpft. Wir hatten bei dreimal Pfosten und Latte eben auch ein paarmal Pech, hätten aus dem Spiel heraus die Partie entscheiden müssen. Aber das passiert nun mal und so müssen wir mit dem Punkt leben."

MSV Börde: Mertens - Liedtke, Schaffranke, Sommer, L. Spahija (63. Heise), Mähnert (88. Schacker), Leonhardt, Wolff, J. Spahija (51. Maaß), Wunderling, Lohse