Stadtfeld (aej) l Der HSC 2000 gewann sein Heimspiel in der Sachsen-Anhalt-Liga der Handball-Frauen gegen den Dessau-Roßlauer HV 06 überraschend deutlich mit 33:17 (16:8). Dank einer tollen Mannschaftsleistung festigte die Sieben von Trainer Jens Aebi damit den fünften Tabellenplatz.

Der jungen Mannschaft war anzumerken, dass sie den positiven Aufwärtstrend der vergangenen Wochen weiterführen wollte. Dementsprechend agierten sie von Anfang an auch mit sehr viel Aggressivität und einer sehr positiven Ausstrahlung. Folgerichtig führte die Heimsieben auch schnell mit 4:1 (8. Minute).

Danach kamen die Gäste über die Außenbahn besser ins Spiel, verkürzten auf 4:3. Doch die Stadtfelderinnen beeindruckte das wenig. Der an diesem Tag starke Rückraum mit Sophia Plötz, Laura Winkler und Josefine Podei übte im Umkehrverhalten und im Positionsangriff sehr viel Druck aus und war mit einer starken Marie Schuhknecht im Tor und einer guten Monique Kumpf auf der Deckungsspitze hauptverantwortlich für die folgende 9:4-Führung.

Nach einer Auszeit nahm der DRHV Winkler in kurze Deckung und verkürzte auf 9:6. Doch die HSC-Sieben beeindruckte auch diese Phase nur kurz. Denn nun erhöhte die Aebi-Sieben wieder den Druck und die Konzentration, sorgte somit bis zum Pausenpfiff (16:8) für eine Vorentscheidung.

Der Gegner erzielte im Durchgang zwei den ersten Treffer, hegte auf Grund einer berechtigten Überzahlsituation nun Hoffnungen auf eine Resultatsverbesserung. Doch die machte der HSC mit fünf Toren in Folge sofort zunichte. Auch die frühe Auszeit seitens der Gäste und die praktzierte doppelte kurze Deckung konnten dem Spielverlauf keine Wende mehr geben. Somit gewann der HSC 2000 überraschend deutlich, aber durchaus verdient mit 33:17.

Erfreulich sei noch anzumerken, dass Veronic Grätz am Kreis und im Deckungszen-trum eine gute Partie bot.

HSC 2000: Schuhknecht, Michel 2 - Plötz 5, Kumpf 3, Zieger 1, Podei 5, Winkler 5, Meineke 3, Heßler 1, Welhöner, Corfei 3, Grätz 5