Basketball l Magdeburg (dge) Allmählich wird es brenzlig: Die Basketball-Damen des USC Magdeburg unterlagen mit 62:64 beim Osnabrücker SC II, sind durch die zehnte Saisonniederlage auf den letzten Tabellenplatz der 2. Regionalliga West gerutscht. Der Klassenerhalt ist nunmehr ernsthaft in Gefahr.

Osnabrück setzte die krankheitsbedingt nur zu sechst angereisten Magdeburginnen von Beginn an unter Druck, glänzte insbesondere mit schnellem Umschaltspiel. Vier Minuten waren gespielt, und das USC-Team lag mit 0:11 zurück. "Wir haben den Start verschlafen", sagte Coach Hart, dessen Mannschaft anschließend aber besser ins Spiel kam. Zur Halbzeit führten die Elbestädterinnen nach einem erfolgreichen Dreipunktwurf von Elli Röhrmann sogar mit zwei Punkten (31:29).

"Es war dann ein Spiel auf Augenhöhe", meinte Hart im Blick zurück, "leider haben wir im Reboundverhalten mal wieder eine zu lasche Einstellung präsentiert." Immer wieder erarbeitete sich Osnabrück so zweite Wurfchancen. Unnötige Ballverluste auf Seiten des USC führten zu leichten Punkten der Gastgeberinnen.

Im letzten Spielabschnitt "sah es zunächst nach einer Klatsche für uns aus", wie es Hart sagt. Doch die USC-Damen offenbarten ihre ganz große Stärke: einen unglaublichen Kampfeswillen. Flügelspielerin Alexandra Schlenker beispielsweise erzielte jeden ihrer zehn Zähler im vierten Viertel. Punkt für Punkt konnten die Gäste verkürzen. Aufbauspielerin Antje Skorsetz traf in der letzten Sekunde von jenseits der Dreipunktelinie zum 62:64-Endstand.

USC: Röhrmann 19, Skorsetz 19, Schlenker 10, Wilmerstaedt 10, Minkner 4, Blume