Den Meistertitel hatten die Hockey-Cracks des MSV Börde bereits in der Tasche. Beim Abschlussturnier in eigener Halle waren die Gastgeber gegen den ESV Dresden II (6:2) und Leipziger SC II (6:1) erfolgreich.

Sudenburg l Die Hockey-Herren des MSV Börde setzten beim abschließenden Heimturnier in der Sudenburger Sporthalle den krönenden Schlusspunkt, ließen dem ESV Dresden II beim 6:2 ebenso wenig eine Chance wie der zweiten Mannschaft des Leipziger SC beim 6:1. Damit blieb das Team um Spielertrainer Markus Schmezko in der abgelaufenen Saison unbesiegt, landete zwölf Siege und zwei Unentschieden.

Gegen Dresden lagen die Gastgeber allerdings zunächst zweimal im Rückstand. Stephan Zeilinga sowie Arne Keim sorgten aber für die 3:2-Pausenführung. Mit einem Doppelschlag zum 5:2 (22., 24. Minute) kurz nach Wiederbeginn brachte der pfeilschnelle Keim seine Mannschaft endgültig auf die Siegerstraße. Den Schlusspunkt in der Partie setzte schließlich Mannschaftskapitän Martin Hörning zum 6:2 nach feinem Zuspiel von Björn Baran (37.).

Gegen die abstiegsbedrohten Leipziger erzielte Joscha Vonderlin mit einem gekonnten Rückhandball das frühe 1:0 (1.). Danach hielten die Leipziger die Partie lange Zeit offen, ehe Schmezko kurz vor der Halbzeitpause das 2:0 gelang (19.). Zuvor hatten auch drei Strafecken nichts Zählbares für die Elbestädter eingebracht. Binnen vier Minuten war es dann im zweiten Spielabschnitt um die Messestädter geschehen, als Zeilinga (31.), Vonderlin (32., 34.) und Hörning (33.) auf 6:0 erhöhten. Den Schlusspunkt setzte zwar der Absteiger mit dem Treffer zum 6:1-Endstand (37.), konnte die Feierlaune des neuen Titelträgers aber in keiner Weise trüben.

MSV Börde: Hoffmeier, Jurack - Baran, Becker, Bernutz, Hörning 2, Keim 3, Schmezko 1, Schumann, Vonderlin 3, Zeilinga 3.