Magdeburg l Am 22. Spieltag der Fußball-Stadtoberliga hat sich an der Tabellenspitze nicht viel verändert. Der Fermersleber SV und der HSV Medizin siegten und bleiben vorn. Dahinter steht, trotz einer Niederlage, weiter der BSV 79. Neuer Vierter ist die SG Handwerk. Auch bei den Torjägern hat der FSV weiterhin die Nase vorn, Steven Schoß bleibt mit 27 Treffern erfolgreichster Torschütze, dicht gefolgt von HSV-Mann Andreas Wawilow mit 25 Toren. Der SKV MeriDian hatte ein spielfreies Wochenende.

Der Fermersleber SV konnte durch ein 2:0 beim SV Eintracht die Tabellenführung verteidigen. Nach 13 Minuten gingen die Gäste durch einen Treffer von Robert Stein in Führung. Torjäger Steven Schoß markierte in der 78. Minute den Endstand.

Der VfB Ottersleben II hat sein Heimspiel gegen Roter Stern Sudenburg II deutlich mit 6:1 (4:0) gewonnen. Bereits zu Pause sorgten Fredrik Branding, Sebastian Söder und zweimal Nino Neunast für klare Verhältnisse. Kurz nach dem Seitenwechsel besorgte Renato Frischknecht den Ehrentreffer für die Sterne-Zweite. Im Anschluss erhöhten die Gastgeber aber durch ein Tor Matthias Malchau. Schlusspunkt war ein Eigentor von Johannes Hradsky.

Der 1. FC Magdeburg III setzte sich im Heimspiel gegen den BSV 79 mit 4:1 (1:1) durch. Die Gäste konnten trotz Führung wieder nicht gewinnen. Bereits nach fünf Minuten ging der BSV durch Kapitän Sascha Brunck in Führung. Kurz vor der Pause sorgte Thorben Gosch für den Ausgleich, kurz nach Wiederanpfiff erzielte Tom Bansemer die Führung. Die FCM-Dritte legte durch Daniel Alexander Rübenach und Sebastian Wendt nach und feierte den elften Saisonsieg.

Der SV Pechau gewann gegen TuS Neustadt II mit 7:2 (1:2) und rückte in der Tabelle am SV Aufbau/Empor Ost vorbei auf den zehnten Rang. Zur Pause sah es für den SVP allerdings nicht nach einem Sieg aus, denn es traf nur die TuS-Zweite. Erst Nils Hecker in das falsche Tor, dann allerdings Lars Winzerling und Yusuf Kilic auf der richtigen Seite. Zur Pause schien eine Überraschung möglich, nach dem Seitenwechsel aber die bittere Realität für TuS: Pechau drehte das Spiel mit sechs Toren. Kevin Grützner, Steve Strobusch und Alexander Käbel trafen jeweils doppelt.

Die SG Handwerk holte durch ein 4:2 beim Polizei-SV einen Auswärtsdreier. Der neue Tabellenvierte führte bereits zur Pause mit 2:0. Ein Tor von Christoph Boenigk und ein verwandelter Strafstoß von An-dré Petersdorf sorgten für den Pausenstand. In der 60. Minute kamen die Gastgeber nochmal ran: Ronny Mittendorf erzielte den Anschlusstreffer. Nur sieben Minuten später stellte die SGH durch ein Tor von Holger Kreuziger den alten Abstand wieder her. Der Polizei-SV kam in der Nachspielzeit nochmal zum Anschluss durch Tobias Ambrosch. Den Schlusspunkt zum 2:4 aber setzte Petersdorf mit seinem zweiten Treffer.

Der HSV Medizin hat sein Auswärtsspiel beim SV Aufbau/Empor Ost mit 3:1 (0:0) für sich entschieden. Nach einer torlosen ersten Hälfte ging aber zunächst AEO in Führung. Steven Mohr bescherte in der 60. Minute die Führung für den Gastgeber. Elf Minuten später erzielte Andreas Wawilow den Ausgleich für HSV. Die Gäste drehten die Partie dann noch komplett durch einen Doppelpack von Jan Förster in der Schlussphase.

Im Duell der zweiten Mannschaften setzte sich der MSV Börde II gegen Germania Olvenstedt II mit 3:1 (0:0) durch. Auch in dieser Partie fielen die Treffer erst nach dem Seitenwechsel. Der MSV erzielte die Führung durch einen Treffer von Michael Welsch erst in der 60. Minute. Zehn Minuten später legte Mathias Wrede für den Gastgeber nach. Nachdem Sascha Pilz für Germania zunächst verkürzen konnte, bescherte Torjäger Ronny Kryk mit seinem 19. Saisontreffer den 3:1-Endstand.