Magdeburg (hm) l Die beiden elbestädtischen Vertreter 1. FC Magdeburg II und MSV 90 Preussen sind am 20. Spieltag der Fußball-Verbandsliga erst am morgigen Sonntag gefordert. Die FCM-Zweite (3. Platz) empfängt dabei im Topspiel den Tabellenzweiten Askania Bernburg, die Preussen (5.) gastieren beim punktgleichen 1. FC Lok Stendal.

"Natürlich wollen wir gewinnen, zumal sich die Personalsituation etwas entspannt hat", erklärte am Freitag FCM-Coach Mario Middendorf, der allerdings weiter auf Tom Saager und Moritz Zeiße verzichten muss und noch um Robert Löw (muskuläre Probleme) bangt.

Nachdem mit Ronny Thielemann die Co-Trainer-Frage beim Regionalliga-Team geklärt ist, erklärte Middendorf auf Nachfrage, dass er in der neuen Saison "definitiv nicht mehr als Trainer der U 23 zur Verfügung steht."

Mit breiter Brust fahren die Preussen nach zuletzt drei Siegen und 5:0 Toren ans Stendaler Hölzchen, auch wenn Tobias Tietz (Kapselanriss) und Steve Röhl (Gelbsperre) fehlen, Christopher Birke und Matthias Fischer Adduktorenprobleme haben.

"Wir haben zuletzt Selbstbewusstsein getankt und wollen was aus Stendal mitnehmen, uns auch für die 0:2-Hinspielniederlage revanchieren", so Coach Alexander Daul.