Lemsdorf (emü). Der MSV 90 Preussen gewann am Sonntag das Testspiel gegen den Helmstedter SV mit 1:0 (0:0). Thomas Schulz traf in der 73. Spielminute für die Sudenburger im Sportkomplex an der Bodestraße.

Preussen-Trainer Dirk Hannemann war insgesamt zufrieden mit dem Spiel. "Wir haben uns gut bewegt und im Defen-sivbereich nichts zugelassen. Nicht einverstanden bin ich mit der Chancenverwertung."

Die vom Trainer bemängelte Ausnutzung der Tormöglichkeiten war es, die dem eigentlich guten Spiel der Preussen einen negativen Beigeschmack einbrachte. Gegen die laufstarken Niedersachsen zeigten die Schwarz-Weißen kaum Fehler, bestimmten das Geschehen klar, agierten dann aber vor dem gegnerischen Tor viel zu kompliziert oder schlossen die Angriffe überhastet ab.

Die Preussen dominierten gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Helmstedter aus der niedersächsischen Landesliga das Geschehen eindeutig, es dauerte aber bis gut eine Viertelstunde vor Schluss, bis der aufgerückte Schulz einen Pass von Steve Röhl verwerten konnte und das erlösende 1:0 erzielte.

Mehr sprang in diesem Spiel, in dem die Preussen mit Hannes Schock (1. FC Magdeburg II) einen neuen Spieler testeten, nicht heraus.

Preussen: Juckelandt – Sommermeyer, Mensch, Boßmann, Göres, Tietz, Hosenthien, Schulz, Siemke, Schock, Röhl (Laurisch, Noufema, Terasa, Behr).