Zum Rückrundenstart in der Mitteldeutschen Hockey-Oberliga em-pfängt der MSV Börde am Sonntag den Leipziger SC. Anstoß im GutsMuths-Stadion ist um 11 Uhr.

Stadtfeld l Mit einem Sieg gegen den aktuellen Vorletzten können sich die Stadtfelder weiter vom Tabellenende absetzen und ihrem Ziel, den Klassenerhalt, wieder ein Stück näher kommen. Bereits in der Hinrunde hatte sich der MSV bei seinem Oberliga-Debüt auf dem Naturrasen des LSC mit 1:0 durchgesetzt und gleich ein Ausrufezeichen in der Liga gesetzt.

Danach zahlte das Team aber Lehrgeld, verlor in Torgau (0:1), und Leipzig-Lindenau (1:2) sowie zu Hause gegen Dresden (2:3) unglücklich. Doch beim 4:2 über den ATV Leipzig sowie beim 3:3 in Meerane zeigte dass Stadtfelder Team sein Potenzial.

Nach einer guten Vorbereitung gibt sich Spielertrainer Markus Schmezko selbstbewusst: "Natürlich wollen wir jedes Spiel gewinnen, Wir wollen mit guten Leistungen letztlich Dritter oder Vierter werden!"

Den Optimismus zieht der Coach aus der guten Hallenrunde mit dem Aufstieg in die Oberliga und weiteren Neuzugängen. Mit Jacob Bader (Cöthener HC), Jakob Gepp (TuS Lichterfelde), Albrecht Lührs (eigener Nachwuchs) und Alexander Noack (Hamburg) sowie den in der Halle nicht aktiven Malte Ahrens, Andreas Junker, Ateeq Lodhi, Florian Uebe und Daniel Wilke sowie den anderen Aktiven kann der MSV aus einen großen Reservoir guter Spieler schöpfen. Verletzungsbedingt aufgehört haben unterdessen Eric Grabow und Oliver Junker.