Magdeburg l Fünf Spieltage vor dem Saisonende spitzt sich der Abstiegskampf in der Landesklasse 2 weiter zu. Mittendrin die beiden Magdeburger Teams Roter Stern Sudenburg und der FC Zukunft. Für die übrigen Mannschaften aus der Elbestadt sieht die Lage deutlich entspannter aus. Der Ball rollt auf den Plätzen am Sonnabend ab 15 Uhr.

Mit Tino Beyer und Marco Kilian treffen zwei befreundete Trainer am 26. Spieltag aufeinander. Geschenke im Spiel zwischen dem TuS 1860 Magdeburg und dem SV Fortuna II soll es aber keine geben. "Wir sind Freunde und werden uns sicherlich vor dem Spiel und nach dem Spiel die Hände geben. Auch ein Bier werden wir dann und wann weiter mitein-ander trinken. Aber während der 90 Minuten am Sonnabend spielt das alles keine Rolle", so Fortuna-Trainer Marco Kilian.

Ähnlich sieht es Tino Beyer: "Wir haben privat ein gutes Verhältnis und haben ja auch mal zusammengespielt. Marco hat auf meiner Geburtstagsparty als DJ aufgelegt. Aber so leid es mir tut, dafür kann ich ihm keinen Bonus geben. Es freut mich aber, dass Fortuna nach fünf Spieltagen ohne Dreier am vergangenen Wochenende mal wieder gewinnen konnte, und dass sie mit dem Abstiegskampf hoffentlich nichts mehr zu tun haben."

Aus sportlicher Sicht kann der TuS-Trainer aus dem Vollen schöpfen. "Ich habe Stand jetzt alle Mann an Bord. Wir wollen mit aller Macht Platz drei verteidigen", erklärt Beyer.

Bei Fortuna II sieht die personelle Lage deutlich schlechter aus. "Wir werden wohl wieder Mal mit dem letzten Aufgebot auflaufen müssen, auf der Bank werden auch ein paar A-Jugendliche Platz nehmen. Dennoch kann ich versprechen, dass sich die eingesetzten Jungs zerreißen werden. Wir wollen mindestens einen Punkt mit nach Hause nehmen", blickt Kilian voraus.

Im Kampf um den dritten Tabellenrang sprechen auch noch der SSV Besiegdas 03 und Germania Olvenstedt ein Wörtchen mit. Zusammen mit den Neustädtern haben die drei Teams jeweils 47 Punkte auf der Habenseite. TuS hat nur aufgrund des deutlich besseren Torverhältnisses aktuell die Nase aus Magdeburger Sicht vorn. Besiegdas hat im zweiten Derby des Tages den SV Arminia zu Gast. Die Olvenstedter reisen zum SC Vorflämming Nedlitz.

Dringend punkten muss Roter Stern Sudenburg. Die Elf von Trainer Bodo Thiele liegt derzeit mit 25 gesammelten Zählern auf dem 14. Platz und damit auf einem Abstiegsrang. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt drei Punkte. Die Partie bei der SG Gnaudau birgt zusätzliche Brisanz, da der Gastgeber sich ebenfalls mitten im Abstiegskampf befindet. Die Sudenburger waren in der jüngeren Vergangenheit nicht sonderlich erfolgreich. Von den letzten sechs Spielen konnte nur eines siegreich gestaltet werden.

Der FC Zukunft liegt einen Rang vor den Gnadauern und fünf Punkte vor den Abstiegsrängen. Aller Sorgen ledig sind die Lemsdorfer damit aber noch lange nicht. Noch sind insgesamt 15 Punkte zu holen. Zu Gast hat der Aufsteiger am Sonnabend den TSV Grün Weiß Kleinmühlingen/Zens. Bei einem Erfolg könnte für Zukunft die Lage schon deutlich freundlicher aussehen.

Bilder