Die 2. Frauenfußball-Bundesliga geht in ihre entscheidende Phase. Fünf Mannschaften, darunter der Magdeburger FFC, sind drei Spieltage vor Schluss noch vom Abstieg bedroht.

Sudenburg l Am morgigen 20. Spieltag empfängt der abstiegsgefährdete Magdeburger FFC zum vorletzten Heimspiel der Saison den Tabellensiebten 1. FC Lübars. Anstoß im Heinrich-Germer-Stadion ist am Sonntag um 14 Uhr.

Die Berlinerinnen kommen mit einer sehr ausgeglichen Bilanz (je sieben Siegen und Niederlagen, dazu fünf Remis) nach Magdeburg. Am vergangenen Wochenende unterlagen sie dem Tabellenführer 1. FFC Turbine Potsdam II nur knapp mit 2:3 und streben sicherlich eine Wiederholung des Hinspielerfolges (4:1-Sieg) an.

Eine Niederlage müssen die Gastgeberinnen mit Blick auf das Restprogramm und die Tabelle auf jeden Fall vermeiden, um sich weiterhin die Chance auf den Klassenerhalt zu bewahren. Zeitgleich spielen die direkten Konkurrenten Jena sowie Aufsteiger Viktoria Berlin gegeneinander und Hohen Neuendorf empfängt Wolfsburgs zweite Mannschaft.

Personell gibt es im Moment keine Veränderungen im Magdeburger Team. Das neue MFFC-Trainerduo Steffen Scheler und Jens Schulze, das in den fünf Spielen seit der Demission von Christian Kehr ohne Niederlage blieb, muss auch morgen punkten, soll der Klassenerhalt gelingen.