Nach drei Siegen in Folge unterlagen die Regionalliga-Basketballer der BG Magdeburg am ersten Rückrunden-Spieltag dem VfL Stade mit 74:103 (44:54). Der Ausfall von vier Stammspielern war durch hohen Einsatz- und Laufbereit-schaft nicht zu kompensieren.

Stadtfeld. Fehlten beim Gastgeber bereits Volodymyr Ivanov und Derrik Stevens wegen Verletzung sowie Dennis Gebert aufgrund einer Weiterbildung, musste kurz vor Spielbeginn auch noch der erfahrene Daniel Maue passen. Trainer Opitz baute kurzfristig mit Tim Fronzeck, Yann Medau und Dennis Williams die drei Nachwuchsbundesliga-Spieler der BG Febro ins Team ein. Sie kamen damit zu ihren ersten Regionalliga-Kurzeinsätzen.

Dank Markiewicz Ahrens, Zydorek und Nitsch führten die Gastgeber zunächst völlig überraschend mit 14:11 (4.). Dann fand der Topscorer der Liga, Johnson, ins Spiel und sorgte für die 32:22-Führung des VfL nach dem ersten Viertel. Die 300 Zuschauer zeigten sich zunehmend enttäuscht und wurden nicht zum dringend benötigten sechsten Mann auf dem Parkett. Die junge Verteidigung der Hausherren ließ den erfahrenen Gästen zu oft eine zweite Wurfchance, die genutzt wurde.

Dann folgte das beste Viertel der Gastgeber, in dem Markiewicz, Günther, Zydorek (gute Leistung) und Canty (einfach viel zu viele Fehlwürfe) punkteten. Der zweite Abschnitt endete 22:22 und bedeutete zur Halbzeit nur einen Zehn-Punkte-Rückstand.

Im dritten Viertel konnten die Gastgeber das Niveau nicht mehr halten, die Gäste setzten sich durch Florian Bunde und Alexander Kester Mayer mit 69:54 (25.) deutlicher ab. Bis zum Viertelende wurde der Vorsprung beim 66:85 (30.) auf 19 Punkte ausgebaut. Das Spiel war entschieden. Enttäuschend wenig, nämlich nur vier Punkte, konnten die erfahrenen Pöllnitz und Alsen zum Spiel beitragen.

Das letzte Viertel plätscherte nur so vor sich hin und konnte die Zuschauer nicht erwärmen. Stade spielte den Auswärtssieg locker nach Hause. Im letzten Viertel punkteten nur noch Canty und 2,02-Meter-Mann Alsen für die BG Magdeburg.Für Höhepunkte sorgten dann noch die altersschwache Anzeige und einige schwer zu verstehende Schiedsrichterentscheidungen gegen beide Teams.

Die verletzten Ivanov und Stevens werden auch am Sonntag beim Tabellendritten Cottbus nicht zur Verfügung stehen. Fazit von BBC-Ehrenmitglied Horst Neuhof: "Viel mehr war in der Besetzung nicht drin, das junge Team musste eine Menge Lehrgeld zahlen. Von Canty und den erfahrenen Akteuren hatte ich heute aber mehr erwartet".

BG: Markiewicz 22, Canty 14, Fronzeck, Zydorek 7, Medau, Williams 0, Pöllnitz 0, Ahrens 8, Nitsch 12, Günther 7, Alsen 4.