Magdeburg l Die Herren 30 + des 1. TC Magdeburg gewannen in der Tennis-Ostliga ihrer Altersklasse beim SV Berliner Bären mit 6:3 und feierten damit ungeschlagen den Titel eines Ostmeisters in ihrer Altersklasse.

Tabellarisch war es eigentlich das Endspiel in dieser Spielklasse. Aber durch eine Entscheidung am grünen Tisch gegen die Berliner Bären war die Begegnung bereits vorher für den 1. TC Magdeburg bedeutungslos geworden.

Der TCM konnte sich gar eine Niederlage leisten. Doch der sportliche Ehrgeiz stand bei den Elbestädtern im Vordergrund. Die Meisterschaft als Aufsteiger ohne Niederlage zu beenden und auch den Kampf um den zweiten Relegationsplatz für alle anderen Mannschaften offen zu lassen: Das bedeutete Bestbesetzung für den TCM und Konzentration auf die eigene Leistungsfähigkeit.

Der Start gestaltete sich aber sehr holprig. Matthias Hoberg und Oliver Jentsch (beide TCM) verloren ihre Partien trotz großer Gegenwehr knapp. Wenigstens Danilo Bahn (TCM) behielt die Ruhe, zermürbte seinen Gegner Lamprecht (Berlin) beim 7:6, 6:4-Sieg mit Ausdauer und Konzentration.

Schnelle Siege von Christian Möhrke und Marko Schimke (beide TCM) brachten die Gäste mit 3:2 in Führung. Diese wollte Andreas Birkigt (TCM) im Spitzeneinzel gegen John Lambrecht (Berlin) unbedingt ausbauen. Aber er konnte anfangs seinen Rhythmus nicht finden und gab den ersten Satz mit 4:6 ab. Die notwendige Steigerung im zweiten Satz, den er mit 6:4 gewann, brachte auch den notwendigen Schwung für das anschließende Match-Tiebrak. Birkigt triumphierte mit 10:6 und sicherte dem TCM die 4:2-Führung.

Gewohnt souverän gestalteten die TCM-Herren die anschließenden Doppel. Die Paarungen Jentsch/Möhrke und Birkigt/Schimke sicherten durch klare Zwei-Satz-Siege den 6:3-Erfolg des 1. TC Magdeburg. Diese Niederlage bedeutete für die Berliner Bären den Verlust des Relegationsplatzes. Die Mannschaft rutschte auf den vierten Tabellenplatz ab.

Als Aufsteiger in die Ostliga blieb der 1. TC Magdeburg verlustpunktfrei und freut sich jetzt riesig auf das Duell mit dem Staffelzweiten der Nordliga, der bei Redaktionsschluss noch nicht feststand. Auf jeden Fall wird der Gegner Ende August eine Hamburger Mannschaft sein.