Magdeburg (cop/rsc). Für die D-Junioren des 1. FC Magdeburg hielt das vergangene Wochenende den Höhepunkt der Winterpause parat. Beim 15. Internationalen Hallenfußball-Masters für D-Junioren in Halle, dem ehemaligen Opel-Mundt-Cup, belegten die Blau-Weißen den fünften Rang.

An dieser inoffiziellen Deutschen Meisterschaft dieser Altersklasse nahmen 27 Mannschaften aus Deutschland, Dänemark und Tschechien teil. Während aus Deutschland u.a. der Nachwuchs von zwölf Proficlubs an die Saale reiste, vertraten der SK Slavia Prag und Randers FC Freja die Farben der deutschen Nachbarstaaten aus dem Süden bzw. Norden.

Der Club belegte in der Vorrundengruppe D nach Siegen über Slavia Prag (2:0), den FC Schalke 04 (1:0), die SG Buna Halle (3:0) und den SSV 90 Landsberg (7:0) sowie einem Remis gegen den VfL Wolfsburg (1:1) den ersten Rang.

In der Zwischenrunde und in seinem sechsten Turnierspiel kassierte der FCM dann mit dem 0:2 gegen den Hamburger SV seine einzige Turnier-Niederlage. Ein 2:2 gegen Randers FC Freja und ein 4:0 über Gastgeber Hallescher FC bedeuteten Rang zwei in der Zwischenrunde und den Einzug in das Viertelfinale. Hier kam dann gegen den Karlsruher SC durch ein 4:5 nach Neunmeterschießen das Aus.

Den Sieg sicherte sich der BVB Borussia Dortmund durch ein 3:0 im Finale über eben jenen KSC. Rang drei ging an den 1. FC Köln. Dieser bezwang die Prager mit 5:4 n. N.

Neben dem fünften Rang freute sich der Club auch über die Berufung von Adem Berisha in die Turnierauswahl sowie dem Sieg von Bastian Hey im Techniker-Wettbewerb.

1. FCM: Gründemann – Gruner, Hey 1, Lorenz 4, Müller, Salewski, Streißenberger 2, Schröder 4, Berisha 9, Queckenstedt 1.

Ungeschlagen mit 16 Punkten und einem Torverhältnis von 26:2 sicherten sich die C-Junioren des 1. FC Magdeburg am Sonntag den "Eckstein-Cup" in Schmölln. In der Ostthüringenhalle erwartete den FCM ein niveauarmes Turnier, da fast alle Mannschaften hoffnungslos unterlegen waren.

Im ersten Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue waren die Blau-Weißen noch nicht richtig in Fahrt, quälten sich zu einem 2:1-Auftaktsieg durch die Treffer von Trojan und Knechtel. Nach einer etwas intensiveren Auswertung zeigten die Magdeburger im zweiten Spiel teilweise ansehnlichen Hallenfußball, besiegten den FC Crimmitschau mit 6:1-Toren.

Im weiteren Turnierverlauf setzte sich der Club gegen die SG Schmölln (3:0), die zweite Mannschaft des Gastgebers (7:0) sowie den FSV Ronneburg (8:0) mehr oder weniger klar durch. Einzig gegen Rasenballsport Leipzig gaben die Magdeburger beim 0:0 Punkte ab.

1. FCM: Stränsch – Knechtel 5, Fricke 6, Schiller 2, Bolte 2, Schmidt 2, Trojan 5, Kaul 1, Gudßend 1, Voß 2.

Einen fünften Platz belegte die C II des 1. FC Magdeburg bei einem Turnier des Berliner SC. Nach Siegen über den VfL Wolfsburg (3:2), den Berliner SC III (3:0), und den Berliner SC II (4:1) sowie Niederlagen gegen die Reinickendorfer Füchse (3:4), Türkiyemspor Berlin (1:4) und Hertha Zehlendorf (0:2) qualifizierte sich der Club für die Hauptrunde. Hier unterlag der 1. FCM II gegen den Nordberliner SC (1:2) sowie den VfL Wolfsburg (1:3). Das 7:3 gegen die Stuttgarter Kickers bedeutete am Ende den Einzug in das Spiel um Platz fünf, in dem man sich gegen Tennis Borussia mit 2:0 durchsetzte.

1. FCM: Misch – Spitzer, Hermann, Zott, Schnuppe, Kloß, Baudis, Bytygi, Kagelmann.