Lemsdorf (hja). Durch einen verdienten 31:26 (15:10)-Heimsieg über den HSV Haldensleben verteidigte der Magdeburger SV 90 seinen guten Vorderrang in der Handball-Verbandsliga, schloss nach Punkten gar zum Dritten SpG Thale/Westerhausen auf.

Der Gastgeber begann in der Sporthalle Bodestraße sehr konzentriert und ging sofort in Führung. Doch die Haldensleber blieben dran. Erst als die Lemsdorfer mit Thomas May im Deckungsverband spielten, bekamen sie die Ohrestädter in den Griff. Zwei Tempogegenstöße durch Carsten Schulz und der MSV führte nach 27 Minuten mit 13:9.

Dieser Vorsprung wurde gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte weiter ausgebaut. Sven Pigorsch und Andreas Jahns erhöhten auf 19:11. Als Normen Waschk nach 43 Minuten zum 25:15 traf, dachten viele in der Halle, dass das Spiel entschieden sei.

Doch die Gastgeber ließen in der Folge einige Chancen aus. Die Haldensleber wollten unbedingt eine Resultatsverbesserung. Dies gelang ihnen auch. Nach 55 Minuten konnten sie auf 28:24 verkürzen. Doch Andreas Jahns und der sehr gut spielende Mario Beutler ließen mit ihren Treffern in der Schlussphase keine Überraschung zu.

MSV 90: Wiesner, Waelicke – Schulz 4, Waschk 1, Brunsendorf 3, Schmidt, May 1, Pakulat, Mäuer 3, Jahns 5, Rutt, Beutler 11/2, Pigorsch 2, Galke 1.