Magdeburg. In der 2. Handball-Bundesliga Nord der Männer unterlag die zweite Mannschaft des SC Magdeburg bereits am Freitagabend beim HC Empor Rostock mit 24:30 (13:17) Toren. Vor 986 Zuschauern war Tim Hornke mit acht Treffern bester Werfer im Team der Gäste.

Die Magdeburger hatten sich vorgenommen, das Spiel möglichst lange offen zu halten. Dies gelang ihnen allerdings nur phasenweise. Die ersten elf Spielminuten gehörten den Gästen, denn sie führten nach einem 5:3 immer noch mit 6:5.

Nach dem Ausgleich zeigte die Deckung aber schon Lücken und der robuste Rostocker Kreisspieler Enrico Göde war kaum zu halten. Er traf dreimal und schaffte zudem Lücken für Sven Thormann im linken Rückraum.

Der HC Empor setzte sich bis zur 25. Minute auf 14:11 ab. Magdeburg steckte nicht auf und erzielte durch Hornke noch einmal den Anschlusstreffer zum 14:13, konnte aber die 17:13-Halbzeitführung der Gastgeber nicht verhindern.

Nach dem Wechsel blieb der Abstand bis zum 20:17 (40.) noch erträglich. Überhastete Angriffe mit Ballverlusten und technische Fehler brachten die Elbestädter in zehn Minuten endgültig auf die Verliererstraße. Vier Kontertore durch den schnellen René Gruszka ließen den Vorsprung des Gastgebers bis zur 50. Minute auf 26:18 anwachsen.

Der SCM II kämpfte weiter um eine Resultatsverbesserung, erzielte in den letzten Minuten noch sechs Treffer, konnte aber die 24:30-Niederlage nicht verhindern.

"Die Mannschaft hat gekämpft, in der zweiten Hälfte aber zu viele Fehler im Positionsspiel gemacht. Zudem war unsere Deckung teilweise zu offen", befand SCM-II-Trainer Christian Prokop nach der Begegnung.

SC Magdeburg II: Schulz, Quenstedt – Leskovic 1, Balogh 6, Meschke, Hauge 5, Oswald, Weber 2, Hornke 8, Thoke 1, Kübler 1, Janke. Zeitstrafen: Rostock 3, SCM II 1; Siebenmeter: Rostock 4/3, SCM II 6/4; Schiedsrichter: Bolus/Foltzik (Stockelsdorf/Lübeck); Zuschauer: 986.