Am 1. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord unterlag der SV Fortuna auf eigenem Platz gegen den FC Einheit Wernigerode mit 1:2 Toren. Tobias Plantikow (19.) und Marco Oberstädt (33.) brachten die Harzer mit 2:0 nach vorn. Mehr als das 1:2 durch Tobias Erdmann (60.) gelang dem Gastgeber nicht mehr.

Eichenweiler l In den 90 Spielminuten standen sich zwei gleichwertige Mannschaften gegenüber. Dabei nutzte Wernigerode seine Tormöglichkeiten besser. Fortuna agierte dagegen im Abschluss erneut unglücklich.

In der 5. Minute die erste Gastgeber-Möglichkeit, doch strich ein Heber knapp über das Tor. Dann war Wernigerode in der 16. Minute mit einem gefährlichen Freistoß am Zuge. Aus der Mauer konnte der Ball aber zur Ecke gelenkt werden.

Drei Minuten später aber die überraschende Gäste-Führung. Ein Angriff von Wernigerode wird nach rechts abgedrängt. Keeper Norman Schubert verkürzte zwar den Winkel, doch der Schuss von Plantikow prallte von seiner Hand ins Tor.

Fortuna war in der Folge bemüht, schnell den Ausgleich zu erzielen. Viele Angriffe wurden aber durch Abseitsstellungen unterbunden. Eine gute Gelegenheit hatte der Gastgeber noch durch einen Kopfball (30.), der aber knapp über das Tor strich.

Dann das 2:0 für Wernigerode (33.), erneut überraschend. 20 Meter vor dem Tor ließ der Gastgeber Oberstädt ohne Bedrängnis den Ball annehmen. Dessen Schuss aus der Drehung war von Schubert nicht zu halten. In der 35. Minute hatte Erdmann den Ausgleich auf dem Fuß. Wernigerode konnte aber den Ball noch zur Ecke lenken.

In der zweiten Halbzeit kämpfte Fortuna um den Anschlusstreffer. Nach einer Stunde war dann auch Erdmann zum 1:2 erfolgreich.

Danach wurde Wernigerode in die Defensive gedrängt, aber der Ausgleich wollte einfach nicht fallen. In der 74. Minute pfiff der Schiedsrichter und zeigte für Fortuna auf den Elfmeterpunkt. Die Chance zum Ausgleich? Mitnichten: Der Assistent griff durch heftiges Fahnenwedeln ein. Aus dem Elfmeter wurde dann plötzlich ein Freistoß für Wernigerode.

Fünf Minuten später musste der Wernigeröder Pape nach Gelb-Roter Karte das Feld verlassen. Doch sie brachte dem Gastgeber auch nicht die Wende.

In der 89. Minute gab es dann doch noch einen Strafstoß für den SV Fortuna und die Chance zum Ausgleich. Isaac Bimenyimana zeigte Selbstvertrauen, schnappte sich den Ball und ging zum Punkt. Sein Schuss in das linke Eck ahnte Wernigerodes Torwart Helmstedt und lenkte den Ball zur Ecke. So blieb es beim 2:1-Erfolg für Wernigerode.

SV Fortuna: Schubert - Kolodziej, Ginter (76. Wichmann), P. Müller (89. Schönijahn), Bimenyimana, Spieler, Liebold, Erdmann (80. Baptist), Schmidt, Müller, Windelband.