Mit der 2. Runde findet der Fußball-Landespokal 2014/15 an diesem Wochenende seine Fortsetzung. Aus Magdeburger Sicht greift nur der MSV 90 Preussen ins Geschehen ein, der am Sonnabend ab 14 Uhr den VfB IMO Merseburg im Germer-Stadion empfängt.

Sudenburg l Dabei treffen zwei Mannschaften aufeinander, die mit recht unterschiedlichem Erfolg in die Saison gestartet sind. Die Gäste konnten ihrem Pokalerfolg in Runde eins beim Landesligisten Lok Aschersleben (4:1) in der Meisterschaft zwei Siege gegen den Haldensleber SC (1:0) und beim 1. FC Romonta Amsdorf (2:1) folgen lassen, sind aktuell Tabellenzweiter der Verbandsliga.

Auch Ligakontrahent MSV 90 Preussen startete furios in die Pflichtspielsaison 2014/15. Im Pokal hieß es beim Ligakontrahenten Haldensleber SC 6:2. Doch in der Meisterschaft folgten ein 0:0 daheim gegen Arnstedt und ein 0:1 bei eben jenen Haldenslebern.

"Wir haben dieses Spiel, in dem wir einfach nur nicht unsere spielerische Überlegenheit und unser Chancenplus in Tore umgemünzt haben, ausgewertet und abgehakt. Jetzt wollen wir am Sonnabend zeigen, dass wir nicht umsonst sechs Tore in Runde eins geschossen haben. Wir wollen in die nächste Runde", berichtet Preussen-Coach Alexander Daul.

Allerdings muss der Trainer dabei auf einige Akteure verzichten. So wird Neuzugang Nicolas-Peter Weber mit einem Außenbandanriss im Sprunggelenk mindestens vier Wochen fehlen. Zudem fehlen am Spieltag die Urlauber Philipp Glage, Daniel Trinh, Matthias Fischer und der privat verhinderte Hannes Berger.

Die beiden anderen sich noch im Wettbewerb befindenden Magdeburger Teams greifen erst wieder im September in das Landespokalgeschehen ein.