Verbandsligist MSV 90 Preussen hat durch einen 5:4 (1:1, 1:1, 0:0)-Erfolg nach Elfmeterschießen über den Ligakontrahenten VfB IMO Merseburg die dritte Runde des Fußball-Landespokales 2014/15 erreicht.

Sudenburg l Dabei boten beide Mannschaften den gut 100 Zuschauern im Heinrich-Germer-Stadion zunächst magere Kost. Das erste Achtungszeichen setzte Preussen-Kapitän Nils Oliver Göres nach genau einer halben Stunde mit einem Freistoß aus der Strafraumgrenze, den aber Merseburgs Daniel Teichmann gerade noch von der Torlinie schlug.

Beide Mannschaften blieben auch in der Folge nur durch Standards gefährlich. Zunächst setzte Christopher Birke einen Freistoß erneut vom linken Strafraumeck knapp am langen oberen Toreck vorbei (22), dann hielt VfB-Keeper André Grube einen zu harmlos getretenen Freistoß von Birke (34.). Auf der Gegenseite konnte Steven Ebeling nach einer gefährlichen VfB-Ecke (25.) klären.

Nach dem Seitenwechsel legten beide Teams zu. Doch den ersten Jubel gaben die Gäste von sich, als Ex-Profi Nico Kanitz einen Feistoß, allerdings unter Mithilfe von Preussen-Coach Ebeling, zum 0:1 in Netz setzte (53.).

Die Preussen zeigten sich jetzt engagierter, doch blieben klare Chancen zunächst aus. Notierenswert war einzig ein Birke-Schuss (56.), der allerdings knapp daneben ging. Ansonsten fehlte nach guten Spielzügen zu oft der finale Pass.

Mit der Einwechslung von Florian Dethlefsen kam noch einmal Bewegung in das Angriffsspiel der Preussen. Zunächst konnte der VfB nach einer unübersichtlichen Aktion zum zweiten Mal auf der Linie retten (67.). Eine Minute später klingelte es aber, als Dethlefsen von der Strafraumgrenze abzog und traf (72.).

Die Preussen wollten zwar noch die Entscheidung. Doch mehr als ein Freistoß von Steve Röhl, der zur Ecke geklärt wurde (80.), sprang in der regulären Spielzeit nicht heraus.

In der Verlängerung hatten beide Mannschaften noch je eine hochkarätige Möglichkeit. Doch sowohl Tim Wuttke (110.) für Merseburg als auch Hagen Ernst (111.) für die Preussen vergaben.

So musste die Entscheidung vom Punkt fallen. Während bei den Gästen zunächst Nico Kanitz, Daniel Teichmann und Toni Caroli trafen, drosch Wuttke das Leder weit über das Tor der Preussen, scheiterte Sebastian Schlorf danach an Ebeling. Bei den Preussen blieben Tobias Tietz, Florian Dethlefsen, Robert Renger und Nils Oliver Göres erfolgreich, scheiterte nur Danny Rothe als vierter Schütze am Merseburger Torwächter André Grube.

MSV 90 Preussen: Ebeling - Ernst, Mensch, Appel, Rhode (62. Dethlefsen), Göres, Tietz, Röhl, Rothe, Renger, Birke (95. Ibrahim)

VfB IMO Merseburg: Grube - Wuttke, Caroli, Teichmann, Seidlitz (65. Kubisch), Luther, Schlorf, Günther (62. Gumbrecht), Selle, Schaaf, Kanitz

Torfolge: 0:1 Kanitz (53.), 1:1 Dethlefsen (72.). Torschützen im Elfmeterschießen: Tietz, Dethlefsen, Renger, Göres für Preussen; Kanitz, Teichmann und Daroli für Merseburg; Schiedsrichter: Leske, Fettback, Machui; Rote Karte: Nils Möbius (120., VfB IMO Merseburg)