Ottersleben l Der VfB Ottersleben setzte sich in einem unterhaltsamen Spiel mit 3:2 (2:2) gegen den FC Einheit Wernigerode durch, ist nach dem dritten Saisonsieg nun Tabellenfünfter. Patrick Podehl nach ausgestandener Gesichtsverletzung (2 Tore) und Marco Leschowski mit dem späten Siegtreffer sorgten für die erste Saisonniederlage der Harzer.

Das Thema Hochzeit spielte am Sonnabend in beiden Teams eine nicht unwichtige Rolle. Während bei den Gästen Ideengeber und Vollstrecker Marco Oberstädt aus diesem Grunde fehlte, machte der VfB seinem Coach André Hoof, der am Vormittag seine Jessica heiratete, mit dem 3:2 eines der schönsten Geschenke.

Schiri Schinke aus Plötzkau pfiff die Partie zwar verspätet an, beide Mannschaften warteten auf dem Spielfeld minutenlang auf dem Referee, doch waren die Akteure sofort hellwach, auch wenn mancher auf dem regennassen Rasen Standprobleme hatte. Setzte Tobias Plantikow, gegen den Aldo Schmeil als Rechtsverteidiger einige Probleme hatte, die ersten Achtungszeichen, besorgte Podehl nach schöner Kopfballverlängerung von Christopher Fechtner mit einem Schuss ins lange Eck das 1:0 (17. Minute).

Kurz vor der Pause glich Planitikow erst aus (41.), drehte der aufgerückte Gäste-Kapitän Alexander Koop mit seinem Kopfball nach Freistoß von Leeroy Götz zum 1:2 sogar die Partie (44.). Doch die Ottersleber kamen noch in der ersten Halbzeit nach schöner Vorarbeit von Florian Purrucker durch Podehl zum 2:2-Ausgleich (45).

Nach Wiederbeginn konnte sich der ohnehin aufmerksame VfB-Keeper Sebastian Schulze noch mehrfach auszeichnen. In der turbulenten Schlussphase vergab zunächst der eingewechselte Matthias Dieterichs eine gute Chance (85.), doch in der Schlussminute schloss Leschowski einen Konter über Dieterichs mit einem Schuss ins kurze Eck zum 3:2 ab.

Über das Happyend freute sich Hoof später genauso wie über das Mannschaftsgeschenk, einen mit Euro-Noten drapierten Regenschirm.

VfB Ottersleben: Schulze - Schmeil, Oesterhoff, Hufmüller, Stockhaus, Fechtner (57. Dieterichs), Purrucker, M. Malchau, Bierwirth (75. Köhler), Podehl (78. Meyer), Leschowski