Das war ein hartes Stück Arbeit, das die Damen des BSV 93 leisten mussten, um gegen den Liganeuling SC Hoyerswerda am Ende mit 28:27 die Nase knapp vorn zu haben.

Neu-Olvenstedt l Beide Mannschaften starteten nervös, vergaben je einen Strafwurf, ehe Anne Stutz mit Fernwurf und Sophie Pilgrim vom Kreis das 2:0 erzielten. Die Führung der Gastgeber wandelten die Hoyerswerdaer Akteurinnen nach Zuspielfehlern des BSV zunächst zum Ausgleich (5:5/12. Minute) und per Siebenmeter sogar zum 5:7.

Mitte der ersten Halbzeit beorderte die neue BSV-Trainerin Marita Daum Routinier Kathrin Kluba in die Aufbaumitte, die sich mit drei Toren an der 13:11-Führung beteiligte. Sehenswert der Konter in Unterzahl von Torfrau Silke Schache auf Marie Hermes, die vom Kreis sicher verwandelte. Annika Rips übernahm Verantwortung vom Siebenmeterpunkt und markierte die 15:13-Pausenführung.

Diesen Vorsprung konnten die Olvenstedterinnen allerdings nicht halten, weil sie die Gäste durch unkonzentriertes Spiel und Zuspielfehler zum Kontern einluden und so hieß es plötzlich 18:22. Der unbedingte Siegeswille der BSV-Mädels war nun aber zu spüren. Stutz schaffte nach einem Konter in der 47. Minute den 20:23-Anschluss. Zweimal Annika Rips, Kluba und Jacqueline Göbel hatten bis zur 55. Minute den umjubelten 24:24-Ausgleich erreicht.

Aber die Gäste wehrten sich verbissen mit dem 26:26 drei Minuten vor dem Schlusspfiff. Wichtig, dass Silke Schache in dieser Phase einige Würfe parierte.

Die in der Mitteldeutschen Oberliga debütierenden Schiedsrichter Hanse/Leinhos interpretierten das Anrennen der Hoyerswerdaerin Laura Rosemann auf Kathrin Kluba nicht als Stürmerfoul, sondern schickten die BSV-Akteurin für zwei Minuten auf die Bank. Der BSV 93 musste so die letzte Minute beim Stand von 27:26 in Unterzahl agieren, machte das aber clever. Rips sorgte per Siebenmeter für das 28:26, das die Lausitzerinnen nur noch zum 28:27 korrigieren konnten.

Trainerin Daum bemerkte nach dem Spiel: "Wir sind heute über den Kampf zum Sieg gekommen und haben uns aber durch viele vergebene Chancen das Leben selbst schwer gemacht. In der zweiten Hälfte hatten wir durch die Routine der gemeinsam aufgebotenen Anne Stutz und Kathrin Kluba mehr Stabilität im Spiel."

BSV 93: Schache, Schäfer - Garz, Hermes 1, Witte, Pilgrim 4, Göbel 3, Nehring, Kluba 6, Reißberg 1, Weißenborn 2/1, Stutz 6, Rips 5/3, Martinez Cabrera.