Stadtfeld l Deutlich mit 39:29 bezwangen die A-Jugend-Handballer des SC Magdeburg in der Bundesliga Nord ihre Altersgefährten vom HC Empor Rostock.

In der Anfangsphase sorgte vor allen Chris Heyer dafür, dass sich die Gastgeber Stück für Stück absetzen konnten und beim 9:3 nach 10 Minuten schon deutlich führten. Als kurz darauf Florin Schneider verletzt das Tor verlassen musste, kam Florian Link von der Bank. Dank einer guten Abwehrleistung kamen nur wenig Bälle auf sein Tor, aber die, die doch durchkamen entschärfte der Magdeburger Schlussmann.

Der SCM baute seine Führung bis zum 18:8 weiter aus. Justus Kluge und Josh Heise machten von den Außenpositionen Druck im Konterspiel oder vollendeten gut herausgespielte Torchancen. Zur Halbzeit führten die Sachsen-Anhalter mit 23:12 und alle bis hierher eingesetzten Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen.

In der zweiten Hälfte sank das spielerische Niveau. Zwar versuchten die Rostocker mit dem Wiederanpfiff noch einmal Akzente zu setzen, aber die Magdeburger behielten das Spiel im Griff. Erfreulich war, dass mit John Michael und Johannes Wasilewski zwei länger verletzte Spieler ihr Comeback geben konnten. Auch Jan Hübner war wieder dabei und ersetzte den verletzten Marius Herda mit einer guten Leistung.

Coach Ostermann meinte nach Spielschluss: "Mit der ersten Halbzeit können wir sehr zufrieden sein. Die Jungs waren von der ersten Sekunde zu 100 Prozent im Spiel und haben die taktischen Vorgaben gut umgesetzt. Respekt auch dafür, wie wir die Verletzungen kompensiert haben. Immerhin mussten wir mit einer neuen Aufbaureihe antreten. Mit der zweiten Halbzeit bin ich nicht zufrieden. Mir ist klar, dass bei einer zweistelligen Führung die Spannung abfällt. Aber etwas weniger Selbstzufriedenheit täte uns allen gut."

SCM: Schneider, Link, Heisinger - Heise 5, Friedrich 1, Kleinert 5, Danowski 2, Hübner 7, Richter 1, Kluge 4, Popa 5, Heyer 8, Wasilewski, Michael 1