Magdeburg (hm) l Einen Monat nach dem Start der Saisonvorbereitung unter Neu-Trainer Holger Dammbrück und begleitet von personellen Turbulenzen - so verließen Dennis Kohnert (Leipzig) und Marc Böer (eventuell WASPO Hannover) den Verein, beendete Christopher Bott verärgert seine Mitgliedschaft (Volksstimme berichtete) - bestritten die Männer der Wasserball Union Magdeburg am Sonnabend ihr DSV-Pokalspiel beim Vorjahreszweiten der 2. Liga Süd, dem SV Ludwigsburg 08.

In einem wahren Krimi setzte sich das Häuflein der neun Aufrechten, Dammbrück sprang aufgrund zahlreicher Ausfälle selbst ins Becken, mit 14:13 (3:4; 3:2; 2:2; 2:2/4:3) nach Fünfmeter-Werfen durch. Die umkämpfte Partie blieb über ein 3:4 im ersten Viertel und 6:6 zur Halbzeit jederzeit spannend. Die Elbestädter kassierten immer wieder Herausstellungen. So wurde aus dem 8:8 im dritten Viertel der 10:10- Schlussstand nach der regulären Spielzeit.

WUM-Präsident Silvio Schulle nach dem Pokal-Krimi: "Ich bin stolz auf die Jungs. Wir sind hier heute als Mannschaft aufgetreten, die sich den Sieg mit viel Einsatz erkämpft hat.

In der 2. Runde empfängt die WUM am 18. Oktober den Erstligaabsteiger SC Wasserfreunde Fulda.

WUM: Schoder - Hagendorf 2, Wolfgram 1, Lehnert 2, Wiese, Richter 5, Schulle 2, Dammbrück 1, Block 1