Magdeburg l Es hat am vergangenen Sonntag nicht viel gefehlt, und die weiße Weste der SCM-Zweiten hätte beim noch punktlosen Aufsteiger in Northeim die ersten Flecken erhalten. Youngsters-Trainer Bennet Wiegert schüttelt immer noch den Kopf, wenn er daran denkt, dass seine Schützlinge eine Neun-Tore-Pausenführung beinahe noch verspielt hätten, sich mit dem 30:29 gerade noch so ins Ziel retteten.

"Das war der helle Wahnsinn, und eine Erklärung gibt es eigentlich immer noch nicht, warum wir ein 19:10 zur Pause anschließend so aus der Hand gegen. Dabei lief in der ersten Halbzeit in Northeim alles so wie geplant. Wir haben sogar nach 15 Minuten im Block gewechselt. Alles war gut. Zum Schluss hätte das Spiel zu beiden Seiten ausschlagen können. Eigentlich dachte ich, wir wären schon deutlich weiter", sucht Wiegert gemeinsam mit dem Team noch immer nach den Ursachen für den Blackout in den zweiten 30 Minuten.

Andererseits gilt es, sich auf den morgigen Gast aus Umstadt vorzubereiten. "Die sind besser als es ihr 11. Rang vermuten lässt. Umstadt spielt gern mit einer offensiven 3-2-1-Abwehr und hat ein gutes Umkehrverhalten. Darauf gilt es sich einzustellen", so der SCM-Coach.

Dabei hat Wiegert wieder einige Baustellen. Während die Gebala-Brüder nach ihrem Lehrgang bei der polnischen A-Auswahl zum heutigen Abschlusstraining erwartet werden, fällt Rechtsaußen André Czech mit Erkältung weiter aus, droht auch Linksaußen Vincent Sohmann auszufallen, der über Schulterprobleme klagt. Wiegert: "Da müssen eben andere in die Bresche springen." Der 32-Jährige denkt da vor allem an Nico Richter für die rechte Seite und Marius Herda für links.