Nieder-Roden/Magdeburg l 600 begeisterte Zuschauer in der ausverkauften Sporthalle von Nieder-Roden sahen das 30:30 im Heimspiel ihrer Mannschaft gegen den Tabellenführer aus Magdeburg.

In der Vorankündigung zu diesem Spiel hatte der Trainer der Gastgeber, Alexander Hauptmann, eine Siegesparole zum Sturz des Spitzenreiters ausgegeben, und das Spiel begann auch so. Rekordtorjäger Timo Kaiser traf bis zum 7:2 in der 12. Minute bereits sechsmal, erzielte insgesamt 14 Treffer. Die Elbestädter waren nach knapp sechs Stunden Busfahrt noch nicht voll da, legten zwar nach, doch der Abstand verringerte sich bis zum 12:8 in der 21. Minute kaum. Erst in der 28. Minute gelang des SCM-Youngsters der Ausgleich und danach die erstmalige Führung zum 12:13.

Nach dem Wechsel bestimmte der Gast das Spiel und konnte sich in der 45. Minute mit 21:18 absetzen. Doch konnte dieser Vorsprung nicht weiter ausgebaut werden, denn vergebene Konter und einige Lattentreffer ließen die HSG wieder herankommen und in der 50. Minute den Ausgleich zum 22:22 erzielen.

Die Halle stand Kopf, aber die Elbestädter gingen in diesem hochklassigen Drittligaspiel weiter immer mit einem Tor in Führung. Siebenmeter brachten jedoch die Gastgeber immer wieder zum Ausgleich. Als Maximilian Janke das 29:30 erzielte, stand die Hallenuhr bei 58:06 gespielten Minuten und postwendend kam wieder der Gleichstand. Ein schneller Gegenangriff ging übers Tor, die gastgebenden Hessen konnte dann bei Ballbesitz am gerechten Unentschieden nichts mehr ändern.

"Solche Spiele braucht unsere Mannschaft, um sich weiter zu festigen. Ich bin stolz, wenn so viele Zuschauer zu einem Heimspiel gegen eine zweite Mannschaft, die als Ausbildungsteam spielt, in die Halle kommen", meinte Youngsters-Coach Bennet Wiegert nach dem ersten Punktverlust seiner Mannschaft.

SC Magdeburg II: Ambrosius, Kirchner - T. Gebala 4, Zimmermann 2, Janke 6, Michael, Uscins, Czech 4, Sohmann 8/1, Saul 6, M. Gebala, Herda, Kleinert, Richter.