Magdeburg l Die Handballfrauen des BSV 93 Magdeburg haben in der Mitteldeutschen Oberliga ihr drittes Spiel in Folge knapp verloren. In der Heimpartie gegen den Tabellenzweiten HV Chemnitz hieß es am Ende 28:29 (17:16).

Die intensiv geführte Begegnung begann furios, beide Teams schenkten sich nichts. Die Spielerinnen waren sofort hellwach und lieferten den Zuschauern eine sehenswerte Partie. Die Chancen wurden meist eiskalt verwandelt, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Mitte der ersten Hälfte zog der BSV 93 dann dennoch auf 10:7 davon. Anika Rips verwandelte die Strafwürfe vom Siebenmeterpunkt eiskalt und Anne Stutz führte klug Regie. Allerdings schlichen sich einige Unkonzentriertheiten ein und Chemnitz verkürzte bis zum Pausenpfiff auf 17:16.

In die zweite Hälfte starteten die Gäste einfach wacher. Die BSV-Frauen spielten ihre Konter nicht clever genug aus und sündigten in der Chancenverwertung. Das nutzte der HV Chemnitz, setzte sich seinerseits auf 26:21 ab.

Das Team von Trainerin Marita Daum hielt noch einmal dagegen. Bis etwa zwei Minuten vor dem Schlusszeichen kämpfte sich der BSV auf 27:28 heran. Dramatisch verlief die Schlussphase. Während die Gastgeberinnen einfach den Ball nicht im HV-Tor unterbringen konnten, erzielten die Gäste das entscheidende 29:27. Der Treffer zum 28:29-Endstand bedeutete somit nur noch Ergebniskosmetik.

BSV-Trainerin Daum: "Wir haben erneut sehr unglücklich verloren. Es wurden allein vier Siebenmeter vergeben. In 14 Tagen, im Heimspiel gegen den HC Sachsen, müssen wir in die Erfolgsspur zurückkehren."

BSV Magdeburg: Schache, Schäfer - R. Stutz 2, Witte 1, Nehring 1, Martinez, Rips 7/5, Hoffmann 3, Kluba 2, Hermes 1, Beck 4, A. Stutz 5, Weißenborn 1, Reißberg 1.