Am Sonntag tragen erst die USC-Frauen (um 13.30 Uhr gegen den TSV Tempelhof/Mariendorf) und dann die Männer (um 16 Uhr gegen die TSG L Schöneiche) ihre letzten Heimspiele des Jahres aus.

AlteNeustadt l Im letzten Heimspiel des Jahres empfangen die Volleyballer des USC Magdeburg in der 3. Liga am Sonntagnachmittag ab 16 Uhr in der Sporthalle auf dem Uni-Campus den aktuellen Spitzenreiter TSG L Schöneiche. Da es in Bezug auf diese Begegnung auch Dritter gegen Erster heißen könnte, kann man zurecht von einem Spitzenspiel sprechen.

Wem dabei allerdings die Favoritenrolle zukommt, darüber gibt es durchaus geteilte Meinungen in der Volleyballszene. Einerseits kommen die Randberliner als Vorjahresmeister und aktueller Tabellenführer an die Elbe, andererseits hat der USC gleich zu Beginn der Saison im Hinspiel als Aufsteiger mit einer bravourösen Leistung die Oberhand behalten, zudem haben die Gäste zuletzt zu Hause gegen den VC Olympia Berlin II eine 2:3-Niederlage einstecken müssen, während die Magdeburger ihre Auswärtspartie in Warnemünde sicher mit 3:0 gewinnen konnten.

Auf jeden Fall bietet diese Partie alle Voraussetzungen für einen packenden Schlagabtausch.

Bei den Gastgebern dreht sich zuvor allerdings das Personalkarussell, denn gegenüber dem Spiel vor einer Woche in Warnemünde stehen USC-Trainer Waldschik mehr personelle Alternativen zur Verfügung, wird er sicher einen Akteur aus dem Kader streichen müssen, da nur zwölf Spieler aufs Protokoll dürfen.

Im Mittelblockbereich steht Michael Petereit nach zuletzt studienbedingtem Ausfall wieder zur Verfügung. Außerdem könnte Tim Lautenschläger aus der zweiten Mannschaft, die bereits am Sonnabend in der Landesoberliga beim SV Motor Zeitz antreten muss, mit in den Kader rutschen. Da will auch Mannschaftskapitän Gunnar Griep nach seiner Verletzung wieder hin, hat unter der Woche bereits verschiedene Belastungsphasen durchlaufen. Ein Einsatz ist aber trotzdem fraglich, käme vielleicht noch ein bisschen zu früh.

Mannschaft und Trainer haben unter der Woche jedenfalls konzentriert auf die Begegnung hingearbeitet und "fiebern" quasi dem Spieltag entgegen.

Bei aller Brisanz die in der Begegnung liegt, ist USC-Trainer Matthias Waldschik "nicht so sehr auf das Ergebnis fokussiert", legt vielmehr Wert auf eine weitere sichtbare Entwicklung im technisch-taktischen Bereich, insbesondere auf individualtaktische Reaktionen im Spielverlauf. Eine positive vorweihnachtliche Bescherung in Form von zwei oder vielleicht sogar drei Pluspunkten würde aber auch er sicher nicht ablehnen.

3. Liga Nord Männer

10. Spieltag

TSGL Schöneiche - VCO Berlin II2:3

Oststeinbeker SV - VfL Pinneberg0:3

TKC Wriezen - Berliner VV Vorwärts0:3

SV Warnemünde - USC Magdeburg0:3

1.TSGL Schöneiche924:1221

2.Berliner VV Vorwärts822:820

3.USC Magdeburg820:819

4.VfL Pinneberg819:1116

5.TKC Wriezen914:1712

6.VCO Berlin II714:169

7.Oststeinbeker SV88:207

8.SV Warnemünde910:235

9.1.VC Norderstedt88:242

11. Spieltag VCO Berlin II - VfL PinnebergSa., 18.00 1. VC Norderstedt - SV WarnemündeSo., 15.00 USC Magdeburg - TSGL SchöneicheSo., 16.00