Nach dem mit Spannung erwarteten Nachholespiel in der 3. Volleyballliga der Herren zwischen dem Drittplatzierten, der TSG L Schöneiche und dem Berliner VV ist nun klar, dass die Magdeburger den dritten Meistertitel in Folge und den damit verbundenen dritten Aufstieg selber in der Hand haben.

Magdeburg l Schöneiche hatte in einem spannenden Spiel den BVV knapp mit 3:2-Sätzen bezwungen, was auch einige Magdeburger live vor Ort mit verfolgten. Mittelblocker Philipp Maaß versorgte die daheim gebliebenen Kameraden via USC-Liveticker während des Spieles sogar permanent mit dem aktuellen Spielverlauf.

Am letzten Spieltag, der am kommenden Sonnabend, den 21. März, stattfindet, empfängt der USC ab 18 Uhr den VC Olympia Berlin II. Dann haben es die Magdeburger selbst in der Hand, nach der Landesmeisterschaft 2013 und dem Regionalligatitel 2014 mit dem Erfolg in der Dritten Liga auch den dritten Aufstieg in Folge perfekt zu machen.

Hinter den Kulissen laufen bereits die Planungen auf Hochtouren, wurden von den Verantwortlichen schon Anfang Februar die Unterlagen zur wirtschaftlichen Vorlizensierung bei der Vereinigung der Volleyballbundesligisten eingereicht und bisher für ausreichend erachtet.

Bis zum endgültigen Abgabetermin der Lizenzunterlagen am 4. Mai des Jahres sollen nun zunächst einmal die Spieler den erkämpften Zwei-Punkte-Vorteil in der Liga gegen den VCO endgültig ins Ziel bringen und nach Möglichkeit auch im Landespokal am 1. Mai das Endspiel erreichen. Dazu muss am 19. April die nächste Pokalrunde überstanden werden, wonach ein erneutes Endspiel gegen den Zweitligisten aus Bitterfeld/Wolfen durchaus wahrscheinlich ist.

Das wäre sogar doppelt attraktiv, da sich die Magdeburger bereits vor Jahresfrist erfolgreich als Ausrichter für die Finalspiele der Damen und Herren beworben hatten.