Magdeburg l Die aktuelle Grippewelle machte auch vor den Keglern des Magdeburger SV 90 nicht halt. So mussten mit Ulf Schmidt und Ulf Wunderlich zwei wichtige Eckpfeiler der Mannschaft am 18. Spieltag der 2. Bundesliga, 200 Wurf, das Bett hüten und verpassten beim FC Schwedt 02 den Saisonabschluss.

Aber auch den Gastgeber plagten Personalsorgen, welche der MSV schließlich ausnutzen konnte und die Zähler mit 5 216:5 157 Holz an die Elbe nahm.

Wieder einmal machte sich bezahlt, dass die Domstädter mit einem Kader von neun Keglern in die Saison gingen, um genau solche Aufstellungsengpässe zu vermeiden. Auf den nicht ganz einfach zu beherrschenden Bahnen des FCS entwickelte sich ein wenig hochklassiges, jedoch stets spannendes Zweitligamatch, bei dem der Zeiger erst auf der letzten Bahn des Schlussdurchganges in Richtung Magdeburg ausschlug.

Zuvor verteidigten die Lemsdorfer unermüdlich einen geringen zweistelligen Vorsprung, den Schwedt einige Male ausgleichen konnte, für eine Spielwende reichten die Bemühungen der Gastgeber allerdings nicht. Erst kurz vor Abpfiff setzten sich Steffen Blumtritt und ein noch leicht verletzter Sven Ostermann entscheidend ab und brachten 59 Kegel über die Ziellinie.

Mit diesem Auswärtssieg erreichte Magdeburg noch sein Saisonminimalziel, im Fernduell den dritten Tabellenplatz gegen den KSV Freital zu verteidigen. Die Sachsen hatten durch eine grandiose Rückrunde noch einmal Ansprüche auf einen Platz auf dem Treppchen angemeldet.

Mit dem Endspurt in Schwedt konnten die Domstädter aber ihre Position beibehalten, zogen nach Punkten sogar noch mit dem Zweiten, Grün-Weiß Granschütz, gleich. Verdienter Meister der 2. Bundesliga wurde der SK Markranstädt, der seine abschließende Begegnung in Cottbus knapp gewann. Die Absteiger heißen Cottbus und Burgwerben, wobei aber abzuwarten bleibt, welche Ligeneinteilung der Verband sich für die kommende Saison ausdenkt.

Für die Magdeburger trafen in Schwedt Uwe Hecht (911) und Maik Siegemund (909) am besten. Die Gastgeber konnten nicht über sich hinauswachsen und keine 900er Resultate an die Anzeigetafel bringen. Bester Schwedter war Dirk Zarling mit guten 896 Holz.

Der MSV 90 bedankt sich bei allen Fans und Unterstützern im Spieljahr 2014/15 und hofft auf eine weitere erfolgreiche 200-Wurf-Saison im kommenden Jahr.

Magdeburger SV 90: Sommermeyer (820), Siegemund (909), U. Hecht (911), Piekacz (839), Blumtritt (884), Ostermann (853)