Magdeburg l Der gastgebende Tabellendritte der 2. Fußball-Bundesliga Nord der Frauen, der FSV Gütersloh 2009, wurde am Sonntag im Rahmen des 14. Spieltages seiner Favoritenrolle gegen den noch sieglosen Magdeburger FFC gerecht und fuhr mit dem 1:0-Sieg einen weiteren Dreier ein. Das Tor des Tages fiel in der 85. Minute durch Angel Theiß.

Erwartungsgemäß drängte der Dritte auf den schnellen Führungstreffer, doch den ersten Hochkaräter konnten die Magdeburgerinnen durch Anne Bartke, die nur den Pfosten traf (8.), verzeichnen.

Dann kam der FSV zu ersten Möglichkeiten durch Marie Pollmann (15., 19.). Dann scheiterte Bartke an FSV-Keeperin Vieven Brandt (23.). Da auch Shpresa Aradini (25., 33.), Katrin Posdorfer (38.), Pollmann (42.) und Brigitta Schmücker (45.) nicht in das Magdeburger trafen, blieb es zur Pause beim 0:0. Die Gastgeberinnen waren das spielerisch klar bessere Team doch es fehlten die ganz großen Chancen.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Magdeburgerinnen zur ersten guten Möglichkeit. Den 30-m-Schuss von Yvonne Wutzler wehrte Keeperin Brandt gerade noch zur Ecke ab (49.).

Die Gastgeberinnen versuchten es im weiteren Verlauf wieder mit Schüssen aus der Distanz. Pollmann (55.) und Aradini (58.) konnten aber Tauer im MFFC-Tor nicht überwinden. Auch nach einer knappen Stunde Spielzeit verfehlten Aradini und Pollmann die Führung der Gastgeberinnen.

In der 80. Minute setzte die eingewechselte Theiß ihren Schuss an den Magdeburger Torpfosten. Auf der anderen Seite verfehlte Dania Schuster knapp das FSV-Tor (83.). Besser machte es Theiß zwei Minute später auf der anderen Seite. Sie rutschte in die scharfe Hereingabe von Schmücker und beförderte den Ball zum 1:0 über die Torlinie.

Da Gütersloh spielerisch die bessere Mannschaft war, geht der Sieg gewiss in Ordnung. Obwohl die kämpferische Leistung der Magdeburgerinnen, die kaum Großchancen des Favoriten zuließen, auch mit einem Punkt hätte belohnt werden können.

Magdeburger FFC: Tauer - N. Schuster, Seidler (32. Schulz), Beinroth, Cruz, Weiß, Hildebrand, Fröhlich, Wutzler, Boycheva (63. D. Schuster), Bartke