Beim bereits gekürten Meister der Mitteldeutschen Handball-Oberliga SC Markranstädt kamen die Frauen des BSV 93 mit 46:35 (22:18) arg unter die Räder. Das nicht ausreichende Abwehrverhalten war ausschlaggebend für die ungewöhnlich hohe Torflut.

Magdeburg l Vor Spielbeginn gratulierten der Fanclub des BSV 93 Magdeburg in der mit 380 Zuschauern gut gefülltem Halle im Sportzentrum Markranstädt Mannschaft und Trainer des Gastgebers zum Titelgewinn, der zur Aufstiegs-Relegation gegen den Rostocker HC berechtigt.

Das von den BSV-Spielerinnen für den Rest der Saison und danach eingeforderte Motto, mehr Spaß am Handball zu organisieren, ging zumindest in diesem Spiel schief. 74 Angriffe und 81 Tore sind ungewöhnlich und zeugen von Problemen in der Abwehr und der notwendigen geduldigen Gestaltung des Angriffsspieles.

Die Markranstädterinnen legten zunächst zum 6:2 (7.) vor. Die Gäste kamen danach aber besser ins Spiel. Romy Stutz, nach ihrer Verletzung erstmals wieder dabei, bot eine gute Partie und verwandelte von der linken Außenposition dreimal sicher. Auch Martinez traf von recht außen zweimal.

Das so breit angelegte Spiel ermöglichte Anspiele auf Marie Hermes in die Kreismitte, in dieser Phase zweimal erfolgreich, und man war in der 17. Minute mit 13:14 wieder dran.

Durch Zuspielfehler und Ballverluste lud man die Gastgeber allerdings mehrfach zu erfolgreichen Kontern ein, die das konsequent zu einfachen Toren nutzten.

Trotzdem blieb der BSV 93 zunächst auf Tuchfühlung beim 21:26 (38.) und 30:35 (50.). Zwischendurch gab es aber eine Spielunterbrechung (36.) nach einer Verletzung der eingewechselten Torfrau Silke Schache. Sie kam nach einer Parade unglücklich auf dem Boden auf und zog sich eine Bandverletzung am linken Knie zu. Zwei an Annika Rips verwirkte Strafwürfe verwandelte die Gefoulte selbst wie gewohnt souverän zum 21:27 bzw. 22:27 (39.).

Auf Seiten des SC Markranstädt hatte man neben dem schnellen Konterspiel und den Anspielen an den Kreis mit Kyskite (7 Tore) und Bretschneider auch erfolgreiche Rückraumschützinnen. In den letzten Minuten häuften sich bei den Neu Olvenstedterinnen die Fehler und Ballverluste, die unter dem Jubel der einheimischen Zuschauer zum hohen 46:35-Endergebnis führten.

In der öffentlichen Auswertung nach Spielende betonte BSV-Trainerin Dr. Marita Daum: "Es lag in unseren Händen, das Spiel spannender zu gestalten. Den mehrfach guten Aktionen standen heute zu viele eigenen Fehler gegenüber."

BSV 93: Schache, Schäfer - Hermes 4, Romy Stutz 3, Pilgrim, Göbel 1, Nehring 2, Kluba 3, Martinez Cabrera 3, Reißberg 3, Hoffmann 4, Weißenborn 1, Anne Stutz 6, Rips 5/4; Siebenmeter: BSV 4/4, Markranstädt 1/1, Zeitstrafen: BSV 2, Markranstädt 3; Schiedsrichter: Göhring, Neumann