Magdeburg (mot/hm) l Dänemark statt Balaton hieß es in diesem Jahr zu Ostern für die A-Jugend-Handballer des SC Magdeburg.

Nachdem die jahrelang am Balaton-Cup im Ungarn teilgenommen hatten, waren die Schützlinge von Trainer Martin Ostermann in der dänischen Handballhochburg Kolding zu Gast, maßen sich mit den gleichaltrigen Spitzenteams Dänemarks.

An zwei Spieltagen traten die Elbestädter in fünf Begegnungen gegen dänische Teams an. Die Spielzeit betrug jeweils 2x20 Minuten und die Magdeburger konnten alle fünf Partien siegreich für sich entscheiden.

Das war auch ein kleines Trostpflaster für die mit Abschlussrang vier in der Bundesliga und der damit verpassten Qualifikation für das Meisterschafts-Viertelfinale doch enttäuschenden Punktspiel-Saison 2014/2015.

Das Turnier-Highlight war die Begegnung gegen den Gastgeber Kolding IF. Vor einer beeindruckenden Kulisse von 1500 Zuschauern zeigte der SC Magdeburg gegen den Gastgeber seine beste Turnierleistung und setzte sich in einem hochklassigen Spiel 21:15 (10:7) gegen die Dänen durch.

"In dieser Begegnung hat alles gepasst. Wir waren in der Abwehr sehr agil, hatten starke Torhüter und unser Rückraum hat mit hoher Dynamik gespielt", so Trainer Martin Ostermann.

Tatsächlich kamen die Magdeburger gut ins Spiel. Besonders Clemens Wetzel marschierte in der Offensive vorne weg. Schnell führten die Elbestädter mit drei Toren. Vor der Halbzeitpause kamen die Dänen nochmals heran, aber ein Doppelschlag vor dem Abpfiff stellte die alte Differenz wieder her. Als die Gastgeber auch im zweiten Durchgang nicht entscheidend verkürzen konnten, wurden sie immer offensiver. Doch auch für diese Deckungsformation fanden die Magdeburger gute Lösungen und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Entsprechend groß war die Freude bei der Siegerehrung und am Abschlussabend mit den teilnehmenden Teams.