Magdeburg l Bereits um 13 Uhr treffen am morgigen Tag der Arbeit der HC Elbflorenz und die SCM-Youngsters im absoluten Topspiel der 3. Handball-Liga Ost der Männer aufeinander. Während Tabellenführer Magdeburg als Reserveteam nicht aufstiegsberechtigt ist, träumen die Gastgeber um Trainer Peter Pysall von der 2. Bundesliga, nachdem sie sich am vergangenen Wochenende nach dem 20:16-Erfolg über den HSC Bad Neustadt sicher für das Relegationsturnier in eigener Halle qualifiziert haben.

"Wir wollen die Saison als Staffelsieger beenden. Das setzt voraus, dass wir in Dresden ein gutes Spiel machen und möglichst punkten", legt sich Youngsters-Coach Bennet Wiegert schon einmal fest. Davon, dass einige Dresdner Spieler, die in regelmäßiger Einmütigkeit mit der SCM-Zweiten verloren, gar nicht aufsteigen wollen, weiß Wiegert nichts. "Ich konzentriere mich auf meine Mannschaft", so der Coach, der hofft, dass sein Team eine konzentrierte Leistung über die vollen 60 Minuten zeigt, und nicht die ständigen Auf und Ab innerhalb einer Partie, wie zuletzt auch beim 33:28 über Groß Bieberau. "Da hätten wir zur Pause schon höher führen können. Die Leistung wird in Dresden nicht reichen."

Probleme bereiten Wiegert derzeit seine beiden Rückraumspieler. Alexander Saul laboriert an einer Magenschleimhautentzündung, bekommt Antibiotika, verpasste dadurch auch den Lehrgang der deutschen Juniorenauswahl mit Länderspiel gegen die Schweiz (37:26). Tomasz Gebala prallte am Dienstag im Training mit Maximilian Wasielewski zusammen, zog sich eine Gesichtsverletzung zu. "Ich hoffe, dass sie spielen können", so Wiegert, dessen Schützlinge derzeit gemeinsam mit dem Bundesligateam trainieren.