Magdeburg l Der MSV Börde konnte am 26. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord seinen zweiten Auswärtsieg in Folge feiern, setzte sich beim Schlusslicht Schönebecker SV mit 1:0 (0:0) durch. Damit sind die Stadtfelder nunmehr schon seit sechs Spielen ungeschlagen.

Bei den abstiegsbedrohten Schönebeckern entwickelte sich von Anfang an kein schönes Spiel. Der Gastgeber stand tief in seiner Hälfte, lauerte auf Konter. Der MSV, der offensiv begann, wirkte nicht frisch und ideenlos. Viele Abspielfehler ermöglichten den Schönebeckern durch Konter von Gondeck (12. und 18.) und Palm (25.) gute Tormöglichkeiten. Auf Seiten des MSV waren in der ersten Hälfte nur David Berlin mit einem Kopfball (16.) und Daniel Zoll mit einem Distanzschuss (27.) gefährlich in Aktion.

Im zweiten Abschnitt war dann mehr Schwung im Börde-Spiel und man hatte des öfteren Platz über die Außen. Doch die letzte Genauigkeit fehlte, um gefährlich vor das Schönebecker-Gehäuse zu kommen.

In der 69. Minute war es dann aber soweit, als man mal schnell durch die Mitte spielte und den über rechts durchbrechenden Benjamin Lohse bediente, der mit einem strammen Schuss ins lange Eck die Führung besorgte.

Schönebeck musste nun mehr für das Spiel machen, hatten aber keine Mittel, um gefährlich vor das Gehäuse von Börde-Keeper Robert Leonhardt zu kommen. Die Gäste-Elf von Trainer Tobias Ellrott hätte zwar viel früher den Sack in den diesem Spiel zu machen können, doch keiner konnte die guten Möglichkeiten in der Schlussphase zu weiteren Treffern ummünzen.

Am Ende blieb ein verdienter "Auswärtsdreier" mit einer durchschnittlichen Leistung.

MSV Börde: R. Leonhardt - Scheinhardt, Heitmann, M. Sommer, Zoll, M. Leonhardt, Wolff (56. L. Spahija), Lohse, J. Spahija, Prosovsky (70. S. Sommer), Berlin (76. Schuller)