Magdeburg l Am 22. Spieltag der Fußball-Stadtoberliga waren die am Spielbetrieb beteiligten Mannschaften besonders torhungrig: 38 Mal landete der Ball im Tor. Maßgeblich daran beteiligt waren Roter Stern und der SV Eintracht, der sogar zweistellig traf. Aber auch die Börde-Zweite und der Post SV erfüllten ihre Aufgaben und bleiben oben dran.

Dem direkten Wiederaufstieg wieder ein Stück näher: Roter Stern Sudenburg hat mit einem eindeutigen 8:1-Sieg gegen den SKV MeriDian den ersten Platz gefestigt. In der ersten Hälfte hatte sich der klare Sieg noch gar nicht angedeutet, die Sterne gingen erst kurz vor der Pause durch einen Treffer von Daniel Tönniges in Führung. Nach der Pause machte es der Tabellenführer deutlich: Noch bis zur 70. Minute stellten David Neumann per Dreierpack und Kenny Kreiser das Spiel auf 5:0. Der späte Ehrentreffer durch John Neumann (84.) bedeutete aber noch nicht das Ende des Spiels, die Sterne erzielten nach der 88. Minute noch drei weitere Tore: Nach einem Doppelpack von Andreas Gerlach setzte Kreiser den Schlusspunkt.

Fast doppelt so viele Tore gab es an der Zielitzer Straße zu sehen: Der SV Eintracht setzte sich beim TuS 1860 Magdeburg II mit 14:0 (4:0) durch. Besonders hervorzuheben war Patrick Ellrich, der gleich sechsmal traf. Dennis Meinhardt erzielte in der zweite Hälfte einen lumpenreinen Hattrick, auch Bröckel und Geschke trafen doppelt.

Der Tabellendritte MSV Börde II holte durch einen 3:0-Auswärtssieg beim Fermersleber SV 1895 drei Punkte. Ein frühes Tor von Andre Miguel Villarroel Uriona (7.) stellte die Zeichen für die Börde-Zweite auf Sieg, Simon Witt (47.) erhöhte kurz nach der Pause für die Gäste. In der 90. Minute besorgte Dustin Lenz den Endstand.

Vierter Sieg in Folge für den Aufsteiger: Der Post SV festigte mit einem 4:1 bei der SG Handwerk den vierten Platz. Auf die frühe Führung der Postler durch Tristan Wolff (8.) hatte der Pokalfinalist zunächst eine Antwort: Pascal Schweigel erzielte nach einer Viertelstunde den Ausgleich. Noch im ersten Durchgang erzielte Toptorjäger Jakob Münch aber die erneute Führung für die Gäste. Nach dem Seitenwechsel war es erneut Wolff, der die Führung für den Post SV ausbaute (63.). Matthias Lamm (74.) machte es wenig später noch deutlicher für den Tabellenvierten.

Auch Aufsteiger SV Seilerwiesen durfte nach dem 3:1-Sieg gegen den VfB Ottersleben II jubeln. Mit diesem Sieg zieht der Stadtpark-Club punktemäßig mit der VfB-Reserve gleich. Bereits nach 25 Minuten war die Führung nach Treffern von Yakhya Yakhyaev und Magomedshapi Magomedov deutlich. Im zweiten Durchgang erzielte David Kotowski zwar den Anschlusstreffer für die Ottersleber (53.). Nur zwei Minuten später aber stellte Christian Schmidt nicht nur denselben Abstand wieder her, sondern sorgte auch für den Endstand.

Der 1. FC Magdeburg II kann als einziges Team an diesem Wochenende einen Platz gut machen. Nach dem 3:0-Erfolg gegen den BSV 79 überholen sie diesen in der Tabelle und sind nun Fünfter. Der Mann des Tages war Finn Leopold, der alle drei Treffer für die FCM-Zweite erzielte.