Am Pfingstwochenende treten die 16 besten deutschen Mannschaften im Alter U 16 in Magdeburg und Schönebeck an, um den Deutschen Meister im Volleyball auszuspielen.

Magdeburg l Nachdem die Volleyballer des USC Magdeburg mit dem Durchmarsch in die 2. Bundesliga und dem klaren Landespokalsieg gegen den künftigen Ligakonkurrenten VC Bitterfeld/Wolfen ihre hervorragende Hallensaison krönten und am vergangenen Wochenende erste Ranglistenpunkte im Sand sammelten, steht am Pfingstwochenende mit den nationalen U-16-Titelkämpfen der nächste Wettkampfhöhepunkt ins Haus.

Mit dabei sind dann auch die Talente des USC, die sich zwar sportlich als Vierter der Regionalmeisterschaften Nordost nicht qualifizieren konnten, aber als Ausrichter einen festen Platz im Turnier bekamen.

Diese Meisterschaft bildet den Auftakt zum "Magdeburger Volleyballsommer", der mit einem Beachcamp sowie die den Deutschen Beachmeisterschaften der Altersklasse U 17 am Barleber See seine Fortsetzung finden wird.

Für das Turnier am 23./24. Mai haben sich hochkarätige Vereine qualifiziert. Mit dem Schweriner SC ein Club, der in den vergangenen Jahren zahlreiche Meistertitel gewinnen konnte. Daneben treten viele Vereine an, die im Erwachsenenbereich als Erst- oder Zweitligisten für Aufsehen sorgen: Netzhoppers Königs Wusterhausen, TV Rottenburg, FC Schüttorf 09, L.E. Volleys, TuB Bocholt, TuS Kriftel, ASV Dachau, TSV Grafing, FT 1844 Freiburg. Schon diese beeindruckende Aufzählung lässt das Niveau erahnen, welches bei diesen Meisterschaften erreicht werden wird. Mit Sicherheit werden auch die Bundestrainer der Jugendnationalmannschaften nach Magdeburg und Schönebeck kommen, um die besten Spieler dieser Altersklasse im Wettkampf zu sichten.

Welche Chancen hat der Gastgeber? Das ist eine berechtigte Frage, die in diesem hochkarätigen Feld nicht leicht zu beantworten ist. Zwar konnten sich die Magdeburger souverän als Landesmeister für die Regionalmeisterschaften Nordost qualifizieren und auch in Berlin beide Vorrundenspiele gewinnen. Im Halbfinale jedoch gab es eine sehr knappe Niederlage gegen die Netzhoppers aus Königs Wusterhausen, die später den Meistertitel errangen. Im Spiel um Platz drei unterlagen die Elbestädter dem Berliner TSC.

Das Meisterschaftsturnier wird am Sonnabend, 23. Mai, um 9.15 Uhr in der Schönebecker Berufsschule (Magdeburger Straße) eröffnet. Ab 10 Uhr beginnen dort und in der Sporthalle der BbS "Otto Schlein" (Alt Westerhüsen) die Vorrundenspiele. Am Sonntag werden ab 9 Uhr die Platzierungsspiele ausgetragen. Das Endspiel findet gegen 15 Uhr in Schönebeck statt.

   

Bilder