Magdeburg. " Erst durch Kampf haben wir zu unserem Spiel gefunden. Ohne unseren starken Torwart Roger Kong hätten wir das Spiel wohl heute verloren ", so das Fazit von Wasserball-Bundestrainer Hagen Stamm nach dem 7 : 6 ( 0 : 1, 3 : 1, 2 : 3, 2 : 2 ) -Erfolg der deutschen Nationalmannschaft in der Weltliga-Vorrunde gegen Frankreich am späten Dienstagabend in der Magdeburger Schwimmhalle an der Großen Diesdorfer Straße.

Die Franzosen legten eine körperlich sehr harte Gangart vor, beeindruckten so zunächst die Gastgeber und gingen ganz und gar mit 1 : 0 in Führung. " Nach dem 5 : 2 im dritten Viertel sah es wesentlich besser für uns aus. Leider haben wir die Gäste wieder heran- und sogar zweimal zum Ausgleich kommen lassen ", meinte Stamm weiter.

Nach dem 5 : 5 und 6 : 6 peitschten die mehr als 500 Wasserball-Fans in der Halle, die ihr vorläufig letztes Länderspiel erlebte, die Stamm-Schützlinge immer wieder nach vorn. Mannschafts-Kapitän Marc Politze gelang dann reichlich eine Minute vor Schluss mit einem Heber der zwar glückliche, aber letztlich verdiente Sieg über die Franzosen. Nach Niederlagen gegen Italien und Montenegro nun endlich ein Erfolg in der Vorrunde für Deutschland. Damit sind die Deutschen sechs Punkte hinter Italien und drei hinter Montenegro Gruppendritter. Nur die Gruppenersten erreichen die Finalrunde

" Es lief heute nicht ganz so gut, wie wir uns das vorgestellt hatten. Mein Siegtor zum Schluss war ein Kontertreffer, wie er eben laufen soll, wie wir ihn öfter hätten spielen müssen ", freute sich Politze. Und der Kapitän war des Lobes voll über das Magdeburger Publikum, das den Sieg frenetisch feierte : " Die Fans hier sind wirklich fantastisch. Ich freue mich schon auf das Eröffnungsspiel an gleicher Stelle, wenn die neue Halle fertig ist ", meinte Politze in Anspielung auf die Tatsache, dass die ehemalige Dynamo-Schwimmhalle bis zum Spätherbst 2011 bis aufs Grundskelett neu aufgebaut werden soll. Dann will die Nationalmannschaft gern in Magdeburg zur Eröffnung aufspielen.

Auch Stamm zollte dem Publikum Respekt : " Die Halle ist ja so etwas wie mein zweites Wohnzimmer. Und ich als alter Westberliner und nun, Neu-Ossi ‘ fühle mich hier immer wohl. Das hängt auch mit meinen engen Kontakten zum Magdeburger Wasserballer-Präsidenten Dan Serban Costa und zum Wasserball-Organisator Johannes Koch zusammen. "

Deutschland : Kong – Naroska 1, Bujowski, Rohe, Schulz, Politze 1, Real, Pothfuss, Kreuzmann 4, Oeler 1, Schlotterbeck, Preuss, Jüngling.