Magdeburg. Im sächsischen Gelenau fanden die Mitteldeutschen Meisterschaften im Ringen der Jugend B und Junioren in beiden Stilarten statt. Auf den drei Wettkampfmatten kämpften Teilnehmer aus acht Bundesländern um die Titel. Die fünf Starter des Magdeburger SV 90 erkämpften mit guten Leistungen einen Titel und insgesamt vier Plätze auf dem Siegertreppchen.

Bester Lemsdorfer war Karan Mosebach, der in der Klasse bis 58 kg der Jugend B im klassischen Ringkampf seine vier Kämpfe überzeugend gewann. Im Finale sicherte er sich mit einem vorzeitigen Sieg durch technische Überlegenheit über Mark Lenser vom AC Werdau den Gewinn des Mitteldeutschen Meistertitels.

Mit drei Siegen in der Vorrunde kämpfte sich Sven Eckrath in der Klasse bis 58 kg im Freistilringen ins Finale. Dort unterlag er Wladimir Arutujan vom PSV Erfurt und wurde in der mit zehn Sportlern stark besetzten Gewichtsklasse Vizemeister. Ebenfalls Vizemeister wurde Tom Gebser in der Klasse bis 50 kg, der sich trotz einer knappen Auftaktniederlage nach Punkten gegen Drüsbey Akkas vom Türkischen Ringerverein Berlin noch ins Finale kämpfte. Mit einem Schultersieg über Dirk Heyne vom KSC Apolda sicherte er sich dort den silbernen Rang.

Als jüngster Starter in seiner Kategorie erkämpfte sich der noch A-Jugendliche Ilja Litvinov (96 kg) bei den Junioren die Bronzemedaille. Den Gewinn der Medaille sicherte er sich mit einem Sieg mit technischer Überlegenheit über Tobias Liesegang vom 1. Luckenwalder SC, nachdem er in zwei Kämpfen denkbar knapp nach Punkten unterlag. In der Klasse bis 46 kg der Jugend B konnte Waleri Syrissov nicht an seine gewohnten Leistungen anknüpfen und schied nach zwei vermeidbaren Niederlagen vorzeitig aus dem Turnier aus.