Fußball-Zweitligist Magdeburger FFC ging am Sonntag als Sieger aus dem Turnier des Landesverbandes um den Hallencup der Frauen hervor. In Wolfen setzte sich der MFFC vor dem Regionalligisten Hallescher FC und dem Verbandsligisten Rot-Schwarz Edlau durch. Landesmeister MFFC II belegte am Ende eine enttäuschenden siebenten Rang.

Magdeburg (ewu/rsc). Da im Laufe der vorangegangenen Woche mit Ilda Mujovic und Stephanie Abel zwei Spielerinnen ausfielen, nominierte MFFC-Trainer Steffen Rau kurzfristig die Nachwuchsspielerinnen Ulrike Menzel sowie Marie Schmiedchen für die erste Vertretung des MFFC.

Ohne Mühe startete der Zweitligist in das Turnier und gewann gegen den Süd-Landesligisten SV Allstedt mit 7:0 Toren. Erfolgreich waren dabei Isabelle Knipp (2), Katja Gabrowitsch, Anja Beinroth, Dania Schuster, Ulrike Menzel sowie Patricia Steinbrück.

Gegen den Verbandsligisten SV Rot-Weiß Arneburg siegten die Magdeburgerinnen 5:0, wobei eine Arneburger Spielerin mit einem Eigentor, Schuster, Schmiedchen sowie Gabrowitsch (2) für das zweite klare Gruppenergebnis sorgten. Im dritten Spiel konnte sich der Zweitligist nach den Toren von Gabrowitsch sowie Beinroth mit 2:1 gegen den späteren Turnierdritten Edlau durchsetzen.

Im Halbfinale war Landesligist TuS Elbingeroder der Gegner. Durch die Treffer von Schuster (2) sowie Beinroth und Gabrowitsch sicherte sich der Favorit mit einem 4:0-Sieg den Finaleinzug.

Erwartungsgemäß traf der MFFC im Finale auf den Regionalligisten Hallescher FC. Matchwinnerin in diesem Spiel war die Ex-Hallenserin Gabrowitsch, die beide Tore zum 2:0-Sieg erzielte.

Enttäuschend war hingegen das Abschneiden der zweiten Mannschaft des Magdeburger FFC. Die Spielerinnen des Landesmeisters blieben bis auf Torhüterin Maria Fricke weit unter ihrem Leistungsvermögen. Nach den Niederlagen in den Gruppenspielen gegen SG Abus Dessau mit 2:3, die Tore erzielten Pia Forth und Sandra Kreutzberg, sowie 0:4 gegen den Halleschen FC war der MFFC bereits "aus dem Rennen". Der 2:1-Sieg im letzten Gruppenspiel gegen den späteren Turnierzweiten TuS Elbingerode war für den MFFC selbst ohne Wert. Als Torschützinnen waren dabei Telse David und Christin Behling erfolgreich.

Im Spiel um Platz sieben gewann die Mannschaft von Trainer Tim Winkler durch die Tore von Katja Schulze, Heike Klemme und Annett Lücke gegen den Landesligisten SV Allstedt mit 3:2.

Gabrowitsch wurde mit sieben erzielten Tore als erfolgreichste Schützin des Finalturniers ausgezeichnet. Geehrt wurde zudem Ines Martinek vom TuS Elbingerode als Spielerin des Tages sowie Franziska Tauber von der SG Abus Dessau, die das Tor des Tages erzielte.

MFFC I: Schult – Beinroth, Gabrowitsch, Horwege, Knipp, Menzel, Schmiedchen, Schuster, Steinbrück

MFFC II: Fricke – Kreutzberg, Forth, Behling, Schulze, Lücke, Klemme, Dessau, David.