Am 17. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord setzte sich Spitzenreiter VfB Ottersleben auf eigenem Platz im Derby gegen die SG Handwerk mit 3:2 (1:2) durch. Matthias Dietrich brachte die Gäste mit 1:0 (9.) in Front. Doch David Berlin (30.) und Muja Avdyli (42.) drehten bis zur Pause das Ergebnis. Im zweiten Abschnitt besiegelten Aldo Schmeil (73.) und Christian Uffrecht (90.) den fünften VfB-Sieg im fünften Saison-Stadtderby.

Ottersleben (bkn). Der VfB war in der Anfangsviertelstunde sehr druckvoll und erzielte nach einem sehr schönen und uneigennützigen Abspiel von Griep auf Dieterich das frühe 1:0 (9.). Drei Minuten später musste Gastgeber-Trainer Burkhard Knobbe eine Umstellung in seiner Aufstellung durchführen, da sich Matthias Melchau in einem Zweikampf schwer verletzte und mit Verdacht mit einer Außenfraktur am linken Sprunggelenk ins Krankenhaus gebracht wurde.

Die Umstellung war zunächst Gift für den VfB, so dass die Gäste besser ins Spiel kamen und dieses bestimmten. So fiel nach einer halben Stunde der verdiente Ausgleich durch Berlin, der sich nach einer flachen Hereingabe von der linken Seite gegen zwei Ottersleber aus Nahdistanz durchsetzte.

In der Folge wurde das Handwerk-Spiel immer druckvoller und nach einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung bediente Manuel Kaschlaw den freistehenden Avdyli. Dieser schoss mit einem trockenen Schuss zum 1:2 ein.

Im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer ein anders Bild. Von nun an bestimmte der Gastgeber die Szenerie. Der VfB kam mit einer ganz anderen Köpersprache und einem besser geordneten Spiel auf das Feld zurück.

Der VfB setzte die Gäste sofort unter Druck, hatte durch Thomas Müller (49.) und Dietrich (51.) gleich zwei gute Möglichkeiten. Vom Handwerk-Spiel aus der ersten Halbzeit war jetzt nichts mehr zu sehen. Trotzdem musste der VfB bis zur 73. Minute warten, ehe Schmeil mit einem trockenen Torschuss aus gut 20 Metern den verdienten Ausgleich erzielte.

Der VfB blieb weiter im Spiel. Eine weitere Chance zum Siegtreffer hatte dann der eingewechselte Marvin Windelband (81.), doch strich sein Schuss knapp am langen Pfosten vorbei. Als sich Spieler und Zuschauer bereits mit dem 2:2 abgefunden hatten und der gut agierende Schiedsrichter Felkel eine Minute Nachspielzeit anzeigte, schlug der VfB nach einer Ecke von der rechte Seite noch einmal unverhofft zu. Uffrecht stocherte den Ball aus drei Meter Entfernung über die Linie zum entscheidenden 3:2-Siegtreffer.

"Ein glücklicher Sieg meiner Mannschaft, denn auch Handwerk hätte auf Grund der couragierten Leistung in der ersten Halbzeit einen Punkt verdient", befand VfB-Coach Knobbe nach dem Spiel.

VfB Ottersleben: Mewes – Malchau (12. Rübner), M. Feldheim, Uffrecht, Schmeil, Dieterichs, Th. Müller (66.Windelband), Griep, Jakuszeit, Kieler, Rasche.

SG Handwerk: Denecke – Petersdorf, Bele, Lindner, Kaschlaw, Sohmann, Liedtke (85. Chlasta), Avdyli (78. Brockel), Hauer (46. Bauer), Spahija, Berlin.