Von Thomas Schwieger

Magdeburg. Am Sonntag findet in der Schach-Oberliga die neunte Runde statt. Die beiden Magdeburger Teams reisen nach Halle, um sich mit der ersten und zweiten Mannschaft des Universitätsportvereins zu messen. Während sich Rochade mit dem Spitzenreiter duelliert, tritt Aufbau Elbe bei der Reserve des USV Halle an.

Unterschiedlicher könnten die gastgebenden Teams vom USV Halle in der Tabelle nicht platziert sein. Die zweite Mannschaft liegt mit lediglich zwei Punkten abgeschlagen auf dem letzten Platz. Doch das Team von Aufbau Elbe um Mannschaftsleiter Jens Windelband darf den Wettkampf beim Schlusslicht nicht auf die leichte Schulter nehmen. Der USV Halle II muss am Sonntag unbedingt gewinnen, um die Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren.

Die erste Garnitur der Saalestädter darf sich als Tabellenführer hingegen berechtigte Aufstiegshoffnungen machen. Rochade Magdeburg will nach der zuletzt erlittenen Niederlage gegen TuS Coswig aber nicht den Punktelieferanten spielen. Vor allem Ralf Seibicke dürfte gegen die Hallenser besonders motiviert sein. Der Präsident des Landesrechnungshofes konnte in dieser Saison noch keinen Sieg erringen.

Oberliga Staffel A

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Auf:1.USV VB Halle 838,013:3

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Std:2.Lok Leipzig Mitte II838,012:4

3.SC Hoyerswerda835,511:5

4.Rochade Magdeburg834,510:6

5.Aufbau Elbe833,09:7

6.SV Schott Jena832,57:9

7.SC Leipzig-Gohlis830,57:9

8.VfB Schach Leipzig830,57:9

9.SV Sangerhausen830,07:9

10.Löberitzer SG829,06:10

11.TuS Coswig829,05:11

12.USV VB Halle II823,02:14