Das letzte Heimspiel der Saison gegen die Spielerinnen vom USV Halle konnten die Oberliga-Basketballerinnen des USC klar mit 109:25 (47:13) für sich entscheiden. Die noch sehr junge Mannschaft vom USV Halle steht auf dem letzten Tabellenplatz. Trotz des Hunderter-Erfolges können die Petzold-Schützlinge vor dem letzten Spiel in Jena nicht mehr in die Meisterschafts-entscheidung eingreifen.

Altstadt (nge). USC-Coach Hendrik Petzold hatte sieben Spielerinnen zur Verfügung, wobei die drei Nachwuchs- akteure Minkner, Wilmerstaedt und Neubauer bereits zuvor ein U-17-Spiel erfolgreich bestritten.

Mit den Routiniers beginnend, ging das Spiel zunächst nur schleppend voran. Viele einfache Körbe wurden vergeben und unnötige Zuspielfehler verhinderten ein besseres Korbverhältnis nach dem ersten Abschnitt (20:8). Zu Beginn des zweiten Viertels (27:5) spielten die Magdeburgerinnen dann endlich ihre Überlegenheit und Erfahrung aus. Durch die Außenspielerinnen Stöhr, Scholz und Gerecke konnten bereits früh viele Bälle erkämpft und in einfache Punkte verwandelt werden. Zudem konnten Erche, Petzold und Gerecke ihre Überlegenheit bei den Rebounds ausspielen und mit schnellen Pässen aus der Zonenverteidigung heraus agieren.

Center Petzold überzeugte mit mehreren spektakulären Blocks. Auch die beiden letzten Viertel gingen mit 28:6 und 34:6 klar an die Gastgeber. Die Trefferquote steigerte sich kontinuierlich während des Spiels, sodass nach langer Zeit der "Hunderter" wieder vollgemacht werden konnte. Erfreulich war auch, dass alle Spielerinnen Einsatzzeit genießen konnten und punkteten. Überragend war Kapitän Cindy Stöhr mit 30 Punkten. Geburtstagskind Nora Gerecke kam auf 18 Punkte.

Die USC-Damen bleiben damit auf dem zweiten Tabellenplatz hinter den Konkurrentinnen von Justabs Halle. Am Samstag muss der USC Magdeburg zum letzten Spiel der Saison nach Jena reisen.

USC: Stöhr 30, Gerecke 18, Erche 16, Petzold 13, Scholz 12, Neubauer 11, Minkner 8, Wilmerstaedt 1.